Pinguins-Torhüter Kristers Gudlevskis musste ein halbes Dutzend Gegentreffer hinnehmen.

Pinguins-Torhüter Kristers Gudlevskis musste ein halbes Dutzend Gegentreffer hinnehmen.

Foto: Scheschonka

Fischtown Pinguins

Pinguins müssen deutliche Niederlage einstecken

Von Lars Brockbalz
9. Januar 2020 // 21:44

Die Fischtown Pinguins haben in einem vorgezogenen Spiel des 36. Spieltages in der Deutschen Eishockey Liga gegen die Adler Mannheim verloren. Vor 9961 Zuschauern in Mannheim unterlagen sie mit 2:7.

Quirk bringt die Pinguins in Führung

Gegenüber der letzten Partie bei den Schwenninger Wild Wings waren Patch Alber und Mark Zengerle wieder dabei. Dafür fiel der erkrankte Luca Gläser aus. Die Pinguins gingen in der 6. Minute durch Cory Quirk mit 1:0 in Führung. Doch Mannheim wurde immer stärker und glich durch David Wolf (12.) zum 1:1 aus.

Viererpack von Mannheims Wolf

Ein Schuss von Borna Rendulic brachte Mannheim früh im Mittelabschnitt 2:1 in Führung (23.), doch Patch Alber antwortete nach einem blitzschnellen Angriff mit dem 2:2 (26.). Unmittelbar nach einer Überzahl traf David Wolf zum 3:2 für Mannheim, wenige Sekunden vor Drittelende sorgte der Mannheimer mit seinem dritten Tor für die 4:2-Führung der Gastgeber.

Hungerecker und Järvinen machen Niederlage perfekt

Die Pinguins starteten druckvoll ins letzte Drittel, doch statt des Anschlusstreffers fiel das 5:2 für Mannheim. Erneut war David Wolf der Torschütze. Das war die Vorentscheidung. Phil Hungerecker erhöhte in der 49. Minute noch auf 6:2, Jan-Mikael Järvinen traf zum 7:2 (59.). Am Sonntag (14 Uhr) haben die Pinguins die Augsburger Panther zu Gast in der Eisarena.

Immer informiert via Messenger
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Kommt die „Schulschiff Deutschland“ nach Bremerhaven? Es wird gerade wild spekuliert.

1415 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger