Pinguins schlagen den amtierenden Meister München

Jani Nieminen zeigten im Tor der Fischtown Pinguins beim Sieg gegen den amtierendem Meister München eine bärenstarke Leistung.

Fischtown Pinguins

Pinguins schlagen den amtierenden Meister München

Von Lars Brockbalz
23. Oktober 2016 // 18:59

Den Fischtown Pinguins ist mit dem 2:1-Sieg gegen Red Bull München, den amtierenden Meister der DEL, die nächste riesengroße Überraschung gelungen. Rob Bordson und Ross Mauermann erzielten die Treffer. Im Tor zeigte Jani Nieminen eine großartige Leistung.

Rob Bordson bringt die Pinguins in Führung

München beherrschte die Anfangsminuten, aber die Pinguins legten mit ihrem überraschenden Führungstreffer (5. Minute) ihre Nervosität ab. Das Tor wurde Rob Bordson gutgeschrieben, der Münchens Michael Wolf mit einer ganz starken Aktion  zu einem Eigentor zwang. Knapp zehn Minuten später war der Puck ein zweites Mal im Tor. Cory Quirk rutsche mit der Scheibe über die Linie, die Schiedsrichter bemühten den Videobeweis und entschieden auf Torraumabseits. Das Tor hätte man aber durchaus auch gelten lassen können.

Kahun gleicht für den Meister aus

München wurde im Mitteldrittel drückender und hatte die Mehrzahl der Chancen, scheiterte aber immer wieder an der hart arbeitenden Pinguins-Abwehr und am starken Torhüter Jani Nieminen. Bei einem Gegenangriff hätten sie 2:0 in Führung gehen müssen, doch Rob Bordson vergab seine Riesenchance. Stattdessen glichen die Gastgeber vier Minuten vor Drittelende doch noch aus. Maximilian Kastner traf den Pfosten, Dominik Kahun drückte den Abpraller zum 1:1 für den Meister über die Linie.

Mauermann schießt den Siegtreffer für die Pinguins

Im Schlussdrittel drückte zunächst der Gastgeber, aber mit jeder Minute wurden die Angriffe verzweifelter und die Gegenangriffe der Pinguins besser. Sie spielten bis zum Ende bissig, ließen auch in Unterzahl wenig zu und schlugen sechs Minuten vor dem Ende eiskalt zu. Ross Mauermann erzielte im Powerplay den 2:1-Siegtreffer.