Voller Einsatz vor dem Tor: Jan Urbas im Zweikampf mit Yannick Seidenberg.

Voller Einsatz vor dem Tor: Jan Urbas im Zweikampf mit Yannick Seidenberg.

Foto: Scheschonka

Fischtown Pinguins

Pinguins wollen letzte Kräfte mobilisieren

Von Lars Brockbalz
22. März 2018 // 17:59

Aus oder Comeback? Für die Fischtown Pinguins steht im Playoff-Viertelfinale der DEL am Freitag, 23. März (19.30 Uhr), ein entscheidendes Spiel an. Gewinnen die Bremerhavener beim EHC Red Bull München, erkämpfen sie sich ein sechstes Spiel am Sonntag. Verlieren sie, ist die Saison für sie beendet.

Popiesch fordert positive Denkweise

Nach dem 5:2-Sieg in Bremerhaven führen die Münchener in der Serie "Best of seven" mit 3:1. Wollen die Pinguins noch ins Halbfinale kommen, müssten sie die nächsten drei Spiele gewinnen. Ein scheinbar aussichtsloses Unterfangen. Trainer Thomas Popiesch warnt aber vor einer solchen negativen Denkweise. "Wir müssen am Freitag nur ein Spiel gewinnen. Über alles andere sollten wir uns keine Gedanken machen."

Bast fällt nach Bandencheck aus

Am Mittwoch sind die Pinguins direkt nach dem Spiel mit dem Bus nach München gereist. Dort wollen sie noch einmal alle Kräfte mobilisieren, damit die Saison am Freitag noch nicht beendet ist. Verzichten müssen sie im Spiel am Freitag aber auf Jason Bast, der bei einem Bandencheck von Keith Aulie eine Kopfverletzung erlitt und nicht spielen kann. Der Münchener Verteidiger wurde für das Foul nicht weiter gesperrt, die DEL-Disziplinarkommission hat das Verfahren eingestellt.

Sport1 überträgt das Spiel live

Die Partie aus München wird am Freitag live im frei empfangbaren Fernsehen gezeigt. Der Sender Sport1 überträgt am 19.15 Uhr. Kommentatoren sind Basti Schwele, Rick Goldmann und Sascha Bandermann.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

193 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger