Ross Mauermann scheiterte mit einem Penalty am Torhüter der Eisbären Berlin, Petri Vehanen.

Ross Mauermann scheiterte mit einem Penalty am Torhüter der Eisbären Berlin, Petri Vehanen.

Foto: Engler/Nordphoto/imago

Fischtown Pinguins

Vierte Niederlage in Folge für die Pinguins

Von Lars Brockbalz
26. Dezember 2017 // 18:42

Vierte Niederlage in Folge für die Fischtown Pinguins in der DEL. Am zweiten Weihnachtstag unterlagen die Bremerhavener bei den Eisbären Berlin vor 14200  Zuschauern in der ausverkauften Mercedes-Benz-Arena mit 1:4.

Schon nach acht Minuten führt Berlin 3:0

Bei den Pinguins startete Jaroslav Hübl im Tor. Der spielte aber nur acht Minuten. Beim Stand von 3:0 für Berlin kam Tomas Pöpperle. Die Eisbären überrannten die Pinguins zu Beginn. Marcel Noebels traf zum 1:0 (4. Minute), André Rankel eine gute Minute später zum 2:0 und Jamie MacQueen besorgte im Powerplay das 3:0 (8.).

Frühe Auszeit und Torwartwechsel bei den Pinguins

Pinguins-Trainer Thomas Popiesch nahm nach dem 0:3 die Auszeit und wechselte den Torwart, um das Spiel zu beruhigen. Immerhin kamen die Pinguins ohne weiteres Gegentor in die Drittelpause.

Mauermann scheitert mit Penalty

Im zweiten Spielabschnitt kamen die Pinguins besser in die Partie, verpassten aber, einen Treffer zu erzielen. Beste Chancen hatten sie dafür im Powerplay und mit einem Penalty. Allerdings scheiterte Ross Mauermann an Eisbären-Torhüter Petri Vehanen (30.).

Mauermann erzielt den Ehrentreffer

Den Pinguins gelang auch im Schlussdrittel lange Zeit kein Treffer. Stattdessen besorgte André Rankel das 4:0 (44.) für die Berliner. Erst fünf Minuten vor dem Ende gelang Ross Mauermann der Ehrentreffer zum 1:4.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren
Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Bald sind Sommerferien - und das in Corona-Zeiten!!! Fahrt ihr weg? Bleibt ihr daheim?

15 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger