Mark Zengerle fehlte den Fischtown Pinguins wegen eines Fußbruchs mehrere Wochen lang. Gegen die Eisbären Berlin gab der Stürmer sein Comeback.

Mark Zengerle fehlte den Fischtown Pinguins wegen eines Fußbruchs mehrere Wochen lang. Gegen die Eisbären Berlin gab der Stürmer sein Comeback.

Foto: Hartmann

Fischtown Pinguins

Eisbären Berlin entführen die Punkte aus Bremerhaven

Von Lars Brockbalz
15. November 2019 // 21:46

Die Fischtown Pinguins sind mit einer Niederlage ins zweite Saisondrittel gestartet. Am 18. Spieltag der Deutschen Eishockey-Liga unterlagen sie gegen die Eisbären Berlin vor 4647 Zuschauern in der ausverkauften Bremerhavener Eisarena mit 2:3.

Zengerle nach Verletzungspause wieder dabei

Nach der Länderspielpause feierte Mark Zengerle nach mehrwöchiger Verletzungspause sein Comeback bei den Pinguins. Dafür fehlten Brock Hooton, der kurzfristig passen musste, und der gesperrte Christian Hilbrich.

Sykora gleicht für die Pinguins aus

Berlin ging in der 10. Minute durch Leo Pföderl mit 1:0 in Führung. Der Rückstand trieb die Pinguins an, die danach viel besser im Spiel waren. Das 1:1, das Tomas Sykora im Powerplay erzielte (15.), war verdient.

Quirk erzielt das 2:2

Nach 30 Minuten gingen die Gäste erneut in Führung, als Landon Ferraro den Puck im Nachschuss zum 2:1 im Tor unterbrachte. Berlin machte danach weiter Druck, aber dem hielten die Pinguins stand. Und in der 40. Minute glichen sie durch Cory Quirk zum 2:2 aus.

Pföderl schießt Berlin zum Sieg

Im Schlussdrittel gingen die Berliner zum dritten Mal in Führung, als Leo Pföderl Pinguins-Torhüter Tomas Pöpperle am kurzen Pfosten zum 3:2 (53.) überwand. Es war das Siegtor für die Gäste. Am Sonntag treten die Pinguins beim amtierenden Meister Adler Mannheim an. Spielbeginn ist um 17 Uhr (live auf Sport.1).  
Eine Analyse der Partie gegen Berlin mit Stimmen der Trainer und Spieler lest Ihr am Sonnabend in der NORDSEE-ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Grünkohlzeit! Wart ihr dieses Jahr schon auf Kohltour?
459 abgegebene Stimmen