Kapitän Mike Moore kehrte in Ingolstadt in den Kader der Fischtown Pinguins zurück.

Kapitän Mike Moore kehrte in Ingolstadt in den Kader der Fischtown Pinguins zurück.

Foto: Arnd Hartmann

Fischtown Pinguins

Pinguins lassen in Ingolstadt zu viele Chancen liegen

3. Oktober 2021 // 18:50

Die Fischtown Pinguins haben am Sonntagabend in der Deutschen Eishockey-Liga mit 2:4 beim ERC Ingolstadt verloren.

Comeback von Kapitän Moore

Bei den Pinguins feierte Kapitän Mike Moore nach seinem Zehenbruch sein Comeback. Dafür mussten allerdings Patch Alber und Christian Wejse gegen Ingolstadt passen.

Ausgleich durch Krogsgaard

Die Bremerhavener gerieten früh in Rückstand. Samuel Soramies fälschte den Schuss ab, so dass Pinguins-Keeper Brandon Maxwell mit seinem Fanghandschuh daneben griff. Im Anschluss steigerten sich die Pinguins, kamen in Überzahl durch Anders Krogsgaard (16.) zum verdienten Ausgleich und waren dann das spielbestimmende Team. Doch nicht die Pinguins legten nach, sondern 21 Sekunden vor der ersten Pause brachte Brandon Defazio die Hausherren erneut in Führung.

Ingolstadt erhöht auf 3:1

Eingangs des Mitteldrittels gelang den Ingolstädtern dann erneut ein schnelles Tor. In Überzahl erhöhte David Warsofsky auf 3:1 (24.) und es kam zum Bruch im Spiel der Pinguins. Maxwell stand nun vermehrt im Brennpunkt des Geschehens und hielt seine Mannschaft im Spiel.

Stowasser mit 2. DEL-Tor

Im Schlussabschnitt sorgte Youngster Simon Stowasser dann dafür, dass es noch einmal spannend wurde. Der 19-jährige Verteidiger brachte die Pinguins mit seinem zweiten DEL-Treffer auf 2:3 (43.) heran und die Mannschaft drängte auf den Ausgleich. Doch selbst in Überzahl sollte dieser nicht mehr gelingen. Stattdessen setzte Daniel Pietta 53 Sekunden vor dem Ende mit einem Schuss ins leere Tor den 4:2-Schlusspunkt.

Immer informiert via Messenger
Wie findet ihr die Parkgebühren in der Innenstadt, wenn ihr da einkauft?
640 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger