Mark Rutte, Premierminister der Niederlande, macht sich angesichts des Corona-Lockdowns Gedanken um seine Frisur.

Mark Rutte, Premierminister der Niederlande, macht sich angesichts des Corona-Lockdowns Gedanken um seine Frisur.

Foto: Pareggiani/dpa 

Freizeit

Corona-Schnitt oder Glatze? - Niederländische Politiker grübeln

Von nord24
4. April 2020 // 21:30

Niederländische Politiker machen sich angesichts des Corona-Lockdowns Gedanken um ihre oft schicken Frisuren.

„Noch sitzt sie fantastisch“, sagte der stets streng gescheitelte Ministerpräsident Mark Rutte vor Journalisten. „Aber es wird ein Moment kommen, an dem sie nicht mehr hält.“

Friseursalons geschlossen

Wegen der Coronakrise mussten Friseursalons auch in den Niederlanden schließen. Wie die Zeitung „De Telegraaf“ berichtete, scherzte Rutte bei einer Pressekonferenz, er könne vielleicht von seinem Friseur aus zwei Meter Abstand Anweisungen zum Selberschneiden bekommen.

Noch hält alles

Ähnliche Überlegungen äußerte Vize-Premier Hugo de Jonge. „Ich mache mir Sorgen wegen des „Coupe-Corona“ (Corona-Schnitts)“, sagte er augenzwinkernd. Noch halte seine Frisur aber dank „des Kleisters, den ich draufschmiere“. Wenn es gar nicht anders gehe, meinte Regierungschef Rutte, könne man sich am „Grapperhaus-Modell“ orientieren. Der niederländische Justizminister Ferdinand Grapperhaus hat eine Glatze.

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

7070 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram