Freude an einfachen Dingen finden – darum geht es am Internationalen Tag der einfachen Freuden.

Freude an einfachen Dingen finden – darum geht es am Internationalen Tag der einfachen Freuden.

Foto: picture alliance/dpa

Freizeit

Gratis-Glück: Wie kleine Freuden den Alltag versüßen

Von Jennifer Weese (dpa)
2. Oktober 2020 // 10:00

Ein Lächeln, die Herbstsonne oder einfach ein gutes Buch: Es gibt viele Dinge, die uns eine kleine Freude bereiten können. Wenn wir diese Momente bewusst genießen, trägt das zu unserem Glück bei. Darauf will der Internationale Tag der einfachen Freuden aufmerksam machen, der am 3. Oktober gefeiert wird.

Etwas Schönes für ein paar Euro

Ein Picknick am See oder eine kleine Wandertour: Verabredungen oder Wochenend-Ausflüge müssen nicht immer teuer sein. Am Tag der einfachen Freuden geht es genau darum. Er fällt immer auf den ersten Samstag im Oktober. Man soll etwas Schönes machen, das nichts oder höchstens ein paar Euro kostet. Klingt unmöglich? Ist es aber nicht. Gerade die kleinen Dinge im Alltag würden oft unterschätzt, erklärt die Psychologin Judith Mangelsdorf. „Mit dem bewussten Auskosten kleiner Freuden, wie einen Kaffee in der Sonne zu genießen, geht viel Lebensqualität einher.“

Innehalten und den Moment genießen

Die besagte Tasse Kaffee, ein kleiner Spaziergang im Park oder ein paar Seiten lesen - es gehe darum, innezuhalten und den Moment bewusst zu gestalten, sagt Mangelsdorf, die Institutsleiterin der Deutschen Gesellschaft für Positive Psychologie (DGPP) ist. Denn um glücklich zu sein, benötigten wir vor allem einen bewussten Umgang mit den Freuden des Lebens.

Wie schmeckt der Kaffee?

Ein Weg, das eigene Glücksgefühl zu beeinflussen, sei unsere Wahrnehmung zu schulen, erklärt Wissenschaftsautor Stefan Klein. Achtsamkeit sei ein Schlüsselwort, das vor allem in den östlichen Religionen eine große Rolle spiele. „Wir sollten mehr auf das achten, was wir tun, intensiver wahrnehmen, wie beispielsweise der Kaffee schmeckt, den wir gerade trinken, uns über die kleinen Dinge des Lebens freuen und nicht nur über die schlechten Momente ärgern“, sagt Klein.

Ein bisschen Zeit für sich selbst

Wenn wir auch die einfachen Freuden genießen können, hat das eine entscheidende Auswirkung auf unser Leben. „Man könnte sagen: Wer in der Lage ist, kleine Freuden zu gestalten und auszukosten, kann dadurch dem Leben anders begegnen“, sagt Mangelsdorf. Das ist gerade unter großem Stress und Druck im Alltag sehr hilfreich. In unserer durch Beschleunigung und Digitalisierung geprägten Welt gebe es aber noch etwas, das man sich am Tag der einfachen Freuden schenken könne, sagt Mangelsdorf. „Nämlich unverplante freie Zeit für sich selbst.“

Immer informiert via Messenger
Würdet ihr euch den Corona-Impfstoff geben lassen?
1037 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger