Emma, Paulina und Leni (von links) warten am Beckenrand vom 
Bad 1 auf ihre Nixen-Schwimmrunde.

Emma, Paulina und Leni (von links) warten am Beckenrand vom Bad 1 auf ihre Nixen-Schwimmrunde.

Foto:

Freizeit

Kleine Nixen tauchen ab in Arielles Unterwasserwelt

Von Yvonne Gotthardt
25. Dezember 2016 // 11:00

Anmutig durch das Wasser gleiten wie die Meerjungfrau Arielle aus dem gleichnamigen Walt-Disney-Film: Davon hat vielleicht schon manches Mädchen geträumt. Für einige Nachwuchsnixen ist der Traum schon wahr geworden: Dank der cleveren Geschäftsidee von Sabrina Bujak. Sie bietet im Bremerhavener Bad 1 das Meerjungfrauen-Schwimmen an. „Nea Mermaidia“ hat sie ihre Unternehmung getauft. „Meine Tochter hatte die Idee“, sagt die 32-jährige Sabrina Bujak und lächelt ihre Tochter Aliyah an, die mit bunter „Flosse“ anderen Mädchen eindrucksvoll zeigt, wie es sich als Meerjungfrau schwimmen lässt.

Mädchen tauchen nach glitzernden Steinchen

Denn das Schwimmen kommt an bei den jungen Schwimmerinnen, die begeistert die Beine in das Fischschwanz-Kostüm stecken, um dann jauchzend nach glitzernden Steinchen zu tauchen oder um wie ein Fischschwarm um die Wette zu schwimmen, angetrieben von dem prächtigen Nixenschwanz. Dass dieser nicht nur eindrucksvoll aussieht, sondern auch durchaus Wirkung hat, zeigt sich schnell: „Man bekommt mit der Flosse richtig Geschwindigkeit“, sagt Sabrina Bujak.

Meerjungfrauen-Szene in den USA

Angespornt von ihrer Tochter informierte sich Sabrina Bujak über das Nixenschwimmen und wurde fündig: „In den USA gibt es richtige Shows“, berichtet die Schwimmtrainerin, die im Internet auf eine regelrechte Meerjungfrauen-Szene stieß. Sie fackelte nicht lange, bestellte passende Flossen aus Plexiglas und lernte in einem Pool von Bekannten die ungewöhnliche Schwimmtechnik, um Kindern ein Kursangebot zu bieten. „Ich habe keine Anleitung gehabt, mir die Technik selbst erarbeitet“, sagt Bujak. Als mindeste Voraussetzung müssten die Teilnehmer ihren „Freischwimmer“ haben.

Teilnahme an Wettbewerben als Zukunftsziel

Die 32-Jährige hat jüngst in ihre Ausrüstung investiert und bietet den Teilnehmerinnen hochwertige Flossen, die neben Plexiglas aus Neopren und farbenfrohen Stoffen bestehen, an. Sabrina Bujak hat sich ehrgeizige Ziele gesteckt: Neben den Kursen in Cuxhaven, Otterndorf und Bremerhaven möchte sie mit ihren Schwimmerinnen an Wettbewerben teilnehmen. „Denn sie sind schon richtig schnell“, sagt sie über das Können ihrer Nixen.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren
Immer informiert via Messenger
OSC oder Verband - wer liegt richtig?
862 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger