MacGyver setzt auf Naturkunde

Foto: Foto: van Veenendaal

Freizeit

MacGyver setzt auf Naturkunde

Von Susanne van Veenendaal
2. Oktober 2016 // 11:00

Sollte Bernd Froehlich einmal in der Wildnis ausgesetzt werden, er könnte sich sicherlich durchschlagen. Eine Uhr mit Zeigern reicht, und er kann die Himmelsrichtungen bestimmen. Notfalls bastelt er sich aus Stecknadel und Klopapier einen Kompass. Welche Pilze und Beeren genießbar sind, weiß er sowieso. Sein Ziel ist es, Mensch und Natur wieder näher zusammenzubringen.

Unternehmen Naturkunde gegründet

Zu diesem Zweck hat der 54-Jährige jetzt das Unternehmen Naturkunde-Niedersachsen gegründet. Außer Waldexkursionen stehen vor allem Wattwanderungen auf dem Programm. In Cuxhaven ist Froehlich, der gelernter Schwimmmeister ist, bereits seit 16 Jahren als Wattretter bei der Nordseeheilbad GmbH beschäftigt. Diese Tätigkeit habe ihn auch auf die Idee mit dem jetzt gegründeten Natur-Unternehmen gebracht. Denn nach ihren Wattwanderung hätten viele Urlauber Lust gehabt, die Gegend zu erkunden.

Angebot für Kinder und auch Senioren

Sein Angebot, bei dem ihn zwei Mitarbeiter unterstützen, richtet sich zum einen an Kinder und Jugendliche, zum anderen an Senioren. Aber auch Betriebsausflüge seien denkbar, sagt Froehlich und deutet auf einen Farn. „Die ältere Generation weiß natürlich, was das ist. Aber viele Kinder kennen die Pflanze schon nicht mehr.“ Doch wie bekommt man die jungen Leute, die oftmals lieber am Computer oder mit dem Smartphone spielten, nach draußen? Wie weckt man bei ihnen Interesse an der Natur? Froehlich findet, dass man die Erkundungstouren spannend gestalten, und mit Überraschendem spicken muss.

Zwischen Pfadfinder und MacGyver

Ein bisschen Pfadfinder-Wissen, ein wenig Action à la MacGyver – dem erfinderischen Kult-Abenteurer aus der gleichnamigen US-Serie der 1990er Jahren – können da nicht schaden. Als bei der Marine ausgebildeter Nautiker sind die Orientierungsspielchen mit Klopapier und Stecknadel für Froehlich ein Leichtes.  Vielleicht könnten auch einige Lektionen in Selbstverteidigung bei den Streifzügen durch den Wald und Wiesen eingebaut werden, meint Froehlich. Nebenbei ist er nämlich auch Karatelehrer bei der Budo Akademie in Dorum.

Strecke für Rollstühle geeignet

Damit insbesondere auch Ältere das Angebot nutzen können, sorge sein Unternehmen dafür, dass die jeweilige Strecke für Rollstühle und Rollatoren geeignet sei. Wichtig sei zudem, dass eine Toilette in der Nähe ist. Gerade Senioren würden am Ende des Ausflugs außerdem gerne einkehren – um sich zu stärken und den Tag gemütlich ausklingen zu lassen. Er selbst habe vieles von seinen Großeltern gelernt, erzählt der Bremerhavener. An jedem Sonntag seien sie mit ihm hinaus in die Natur gefahren – vor allem nach Lintig, Bederkesa und Kührstedt sei es zum Pilzesammeln gegangen.Er selbst möchte dieses Wissen gerne an nachfolgende Generationen weitergeben und auf die kleinen Wunder in der Natur hinweisen. (vee)

Immer informiert via Messenger
Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?
1725 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger