Nach den Ermittlungen ist dem Jobcenter Bremerhaven durch die Taten ein Schaden in Höhe von rund 6,1 Millionen Euro entstanden.

Nach den Ermittlungen ist dem Jobcenter Bremerhaven durch die Taten ein Schaden in Höhe von rund 6,1 Millionen Euro entstanden.

Foto: picture alliance/dpa

Justiz
Bremerhaven

691-facher Sozialmissbrauch: Bremerhavener vor Gericht

Von Helen Hoffmann
6. Oktober 2020 // 15:37

Im Fall eines massenhaften Sozialmissbrauchs in Bremerhaven muss sich ein 59-jähriger Mann bald in Bremen vor Gericht verantworten.

Sozialleistungen abgezockt

Der Prozess wegen gemeinschaftlichen Betruges soll am Dienstag, 13. Oktober, beginnen, wie der Sprecher des Landgerichts Bremen mitteilte. Laut Staatsanwaltschaft soll der 59-Jährige in den Jahren 2013 bis 2016 als Vorsitzender zweier Vereine dafür gesorgt haben, dass bulgarische Zuwanderer unberechtigt Sozialleistungen vom Jobcenter bekommen haben.

Anklage geht von 691 Fällen aus

Die Anklage wirft dem Mann vor, fingierte Arbeitsverträge ausgestellt und die Zuwanderer bei der Begründung von Scheinselbstständigkeiten unterstützt zu haben. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten 691 Fälle vor - in Zusammenarbeit mit den Zuwanderern.

Schaden in Höhe von 6,1 Millionen Euro

Nach den Ermittlungen ist dem Jobcenter Bremerhaven durch die Taten ein Schaden in Höhe von rund 6,1 Millionen Euro entstanden. Das Gericht hat Verhandlungstermine bis Juni 2021 festgelegt.

Immer informiert via Messenger
Würdet ihr euch den Corona-Impfstoff geben lassen?
1036 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger