Menschen jubeln nach der Urteilsverkündung vor dem High Court. Eineinhalb Jahre nach den blutigen Anschlägen auf zwei Moscheen im neuseeländischen Christchurch ist der Attentäter zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden.

Menschen jubeln nach der Urteilsverkündung vor dem High Court. Eineinhalb Jahre nach den blutigen Anschlägen auf zwei Moscheen im neuseeländischen Christchurch ist der Attentäter zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden.

Foto: Martin Hunter/AAP/dpa

Justiz

Christchurch-Attentäter muss für den Rest seines Lebens ins Gefängnis

Von nord24
27. August 2020 // 08:43

Der Attentäter von Christchurch hat 51 Menschenleben auf dem Gewissen und Dutzende weitere muslimische Gläubige verletzt. Eine einzigartige Tat in der Geschichte Neuseelands, für die er nun ein bisher einzigartiges Strafmaß erhält: Lebenslange Haft ohne Bewährung.

51 Tote und 50 Verletzte in Christchurch

Richter Cameron Mander verurteilte den 29-jährigen Rechtsextremisten aus Australien am Donnerstag zu einer lebenslangen Haftstrafe ohne Möglichkeit auf vorzeitige Entlassung. Mit dem Urteilsspruch nach einer viertägigen Anhörung ist damit eineinhalb Jahre nach den Anschlägen auf zwei Moscheen mit 51 Toten und 50 Verletzten eines der dunkelsten Kapitel in der jüngeren Geschichte des Pazifikstaates abgeschlossen - zumindest juristisch gesehen. Denn viele Betroffene werden das Massaker nie vergessen.

Immer informiert via Messenger

Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?

1265 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger