Über 200 Flüchtlinge wollten, wie auf diesem Bild, mit einem Schlauchboot das Mittelmeer überqueren.

Über 200 Flüchtlinge wollten, wie auf diesem Bild, mit einem Schlauchboot das Mittelmeer überqueren.

Foto: Symbolfoto: Nietfeld/dpa

Katastrophe

Drama auf Mittelmeer: 22 Flüchtlinge tot

Von nord24
21. Juli 2016 // 11:15

Bei einer Überfahrt auf einem Schlauchboot von Afrika nach Italien sind im südlichen Mittelmeer erneut zahlreiche Menschen ums Leben gekommen. 

22 Flüchtlinge sterben

Eine Rettungsmannschaft von "Ärzte ohne Grenzen" hat auf einem Schlauchboot im südlichen Mittelmeer die Leichen von 22 Flüchtlingen entdeckt. Bei den Toten handele es sich um 21 Frauen und einen Mann, teilte die Hilfsorganisation am Donnerstag mit. Auch Bremerhavener beteiligten sich zuletzt an der Rettung in Seenot geratener Flüchtlinge.

200 Überlebende gerettet

Die Todesursache sei noch unklar, die Leichen hätten in einer Mischung aus Wasser und Treibstoff auf dem Boden des Boots gelegen. 200 Überlebende seien gerettet worden.

Boots-Flüchtlinge nehmen zu

Wegen der guten Wetterbedingungen ist die Zahl der Flüchtlinge, die sich von Libyen aus in Kuttern und Schlauchbooten auf den Weg nach Italien machen, in den vergangenen Tagen stark angestiegen.

Immer informiert via Messenger
Schickt ihr euer Kind zur Schule?
166 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger