Mindestens 120 Menschen sind bei einem schweren Erdbeben in Zentralitalien ums Leben gekommen.

Mindestens 120 Menschen sind bei einem schweren Erdbeben in Zentralitalien ums Leben gekommen.

Foto: Percossi/dpa

Katastrophe

Immer mehr Opfer nach Erdbeben in Italien: Mindestens 120 Tote

Von nord24
24. August 2016 // 19:42

Bei dem schweren Erdbeben in Italien sind nach den Worten von Regierungschef Matteo Renzi mindestens 120 Menschen umgekommen. "Und diese Bilanz ist nicht endgültig", sagte Renzi am Mittwochabend bei einem Besuch in der Katastrophen-Region. Es gehe um Lebensgeschichten, Menschen und Familien. "Es ist ein grenzenloser Schmerz."

Dutzende Menschen werden noch vermisst

368 Verletzte und Kranke seien seit dem Morgen aus der Gegend der stark betroffenen Orte Amatrice und Accumoli weggebracht worden. Italien stehe nun solidarisch zusammen, um die großen Herausforderungen nach dem Erdbeben zu meistern. Dutzende Menschen werden noch vermisst. Die Chancen, sie lebend zu finden, sinken.

Das Beben hatte eine Stärke von 6,2

Das Hauptbeben hatte sich in der Nacht auf Mittwoch ereignet. Das Deutsche Geoforschungszentrum in Potsdam gab die Stärke mit 6,2 an. Es gab etliche Nachbeben. (dpa)

Immer informiert via Messenger
Das Derby zwischen Werder und dem HSV ist als Hochrisikospiel eingestuft. Richtig so?
77 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger