Weggeschwemmte Versorgungsleitungen liegen am Ufer der Ahr gegenüber dem Kurhaus. Die Flut hat im Ahrtal große Teile der Infrastruktur zerstört.

Nach der Flutkatastrophe bleibt vielerorts belastetes Wasser zurück.

Foto: Thomas Frey/dpa

Katastrophe

Nach Flutkatastrophe: Belastetes Wasser ein Problem

Autor
Von nord24
4. August 2021 // 06:38

Nach der Hochwasserkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz muss nach Einschätzung eines Experten noch monatelang belastetes Wasser entsorgt werden.

Wasser mit Öl, Benzin und Reinigungsmitteln belastet

Ein Ende des Ausnahmezustandes sei nicht absehbar. „Wir rechnen noch mit mehreren Monaten“, sagte der Geschäftsführer des Entsorgungsunternehmens KS-Recycling, Guido Schmidt, in Sonsbeck (Niederrhein). Im Wasser setzten sich vor allem Öl aus Motoren, Benzin, Reinigungsmittel etwa aus überspülten Waschmaschinen und Schlamm ab. Das Unternehmen pumpt das Wasser unter anderem aus Kellern, Tiefgaragen und Fahrstuhlschächten ab und reinigt es zunächst chemisch und dann biologisch in einer Kläranlage. Das gesäuberte Wasser wird in den Rhein eingeleitet. (dpa/mb)

Immer informiert via Messenger
Das Derby zwischen Werder und dem HSV ist als Hochrisikospiel eingestuft. Richtig so?
76 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger