Im Film "Angry Birds" dreht sich alles um die Figuren Bombe (von links), Red und Chuck.

Im Film "Angry Birds" dreht sich alles um die Figuren Bombe (von links), Red und Chuck.

Foto: Sony Pictures Releasing GmbH/Rovio Animation Ltd/Rovio Entertainment Ltd. Angry Birds/dpa

Kino

"Angry Birds" und "Was Männer über Frauen denken": Diese Filme laufen neu im Kino an

Von nord24
12. Mai 2016 // 15:30

Entstanden sind sie vor sieben Jahren als Computerspiel für das Smartphone, mittlerweile gibt es auch Konsolen- und Gesellschaftsspiele mit ihnen - und nun auch einen Kinofilm. Die Rede ist von den "Angry Birds". Zudem laufen am Donnerstag auch "Was Männer über Frauen denken" und "Victor Frankenstein - Genie und Wahnsinn" in den Kinos der Region an. Alles Wichtige zu den Filmen gibt es hier. 

Angry Birds - Der Film

Handlung: In friedlicher Eintracht leben die freundlichen bunten Vögel auf Bird Island ein sorgenfreies Leben. Nur so mancher mag nicht so recht in diese Idylle passen. Schließlich gibt es gewisse schräge Vögel, an deren Verhalten man noch merkt, dass Vögel von den Dinosauriern abstammen: Da ist Red, die rote Gallionsfigur der "Angry Birds"-Reihe und mittlerweile UN-Botschafter für Nachhaltigkeit. Red fährt einfach schnell aus der Haut und lässt das die anderen auch spüren. Außerdem gibt es Chuck, der hyperaktive gelbe Wirbelwind sowie den schwarzen Bombe, ein gemütlich-runder Kerl, der aber manchmal einfach explodiert. Die drei Vögel lernen sich - wo sonst - in der Wut-Therapie kennen, um ihre Probleme loszuwerden. Ein Glück für die gesamte Vogelgemeinde, was diese aber noch gar nicht ahnt. Denn schon bald landet ein eigenartiges Schiff mit eigenartigen Wesen an der Küste ihrer Insel - die Schweine. Und die haben es nur auf eines abgesehen: Die Eier der Vögel, denn daraus kann man wunderbare Omeletts zaubern. Doch da haben sie die Rechnung ohne die Wut-Patienten gemacht. Schauspieler: Gibt es keine, da es kein Trickfilm ist. Aber die Sprecher der Protagonisten sind durchaus namhaft: Red: Christoph Maria Herbst Chuck: Axel Stein Bombe: Axel Prahl Mathilde: Anja Kling Trailer: Kritik: Es ist ein actionreiches, durchaus witziges Animationsabenteuer. Die Gewalt ist so verpackt, dass kleinere Kinder ohne Bedenken zuschauen können. Es gibt einige gelungene Gags, über die auch Erwachsene lachen. Allerdings ist "Angry Birds" auch ein Film, den sich Erwachsene wohl meist nur ihrer Kinder wegen anschauen und der kaum nachwirken dürfte. Ihm fehlt die Tiefe, die aus einem Cartoon mehr macht als nur ein Trickfilmabenteuer. Mit einer solchen zweiten Ebene überzeugten zuletzt Animationsfilme wie "Zoomania" über Tiere mit allzu menschlichen Problemen oder "Alles steht Kopf" über das Innenleben einer vorpubertären Zwölfjährigen. Hier läuft der Film in der Region: CineMotion Bremerhaven (2D und 3D), Bali-Kino-Center Cuxhaven (3D), Cinemaxx Bremen (2D und 3D)  

Wie Männer über Frauen reden

Handlung: Der liebenswerte Zottel DJ und der smarte Frankie, Freunde seit Kindestagen, sind ewige Singles und ständig auf der Pirsch. Ihr bierbäuchiger Kumpel Marco ist mittlerweile mit einer tollen Frau verheiratet und kann sich gehen lassen, ist aber unglücklich damit. DJs Sohn Martini hingegen träumt von der großen Liebe und sehnt sich nach mehr als Sex. Und die kumpelhafte Tine will langsam mal etwas Festes, ist aber von ihren Dates mit Losern und Yuppies enttäuscht. Ein Mann und eine Frau, die jahrelang platonische Freunde sind, aber häufiger mal in einem Bett schlafen: Die nicht gerade unerwartete Wendung löst Stress in der Gruppe aus. Wie die fünf miteinander umgehen, erinnert allerdings eher an Teenager als an Mittdreißiger. Unglückliche Zufälle führen zu Missverständnissen, Kurzschlussreaktionen zu Ärger. Dreh- und Angelpunkt der Clique ist Frankies Bar im Berliner Kiez Kreuzberg, in der DJ auflegt. Schauspieler: DJ: Oliver Korittke Frankie: Barnaby Metschurat Marco: Kida Khodr Ramadan Martini: Frederick Lau Tine: Ellenie Salvo González   Trailer:   Kritik: "Wie Männer über Frauen reden" ist hier vor allem: derb und zotig. Aber auch die Frauen bemühen sich mitzuhalten. An Klischees über Midlife Crisis und Torschlusspanik mangelt es nicht, und wirklich neue Erkenntnisse über das Spannungsverhältnis Mann-Frau sind auch rar. Doch am Ende steht eine Botschaft im Vordergrund: Es ist die Freundschaft, die zählt. Subtilen Humor gibt es nicht, aber das will der Film von Regisseur Henrik Regel auch nicht. "Uns waren die Figuren wichtig, die Sprache, in der sie miteinander reden. Es sollte sich echt anfühlen, ganz direkt", sagt er. Hier läuft der Film in der Region:  CineMotion Bremerhaven, Cinemaxx Bremen

Victor Frankenstein - Genie und Wahnsinn

Handlung: Der Klassiker von Mary Shelley wurde schon sehr oft fürs Kino adaptiert. Hier wird zur Abwechslung einmal aus der Sicht einer Nebenfigur erzählt: Es geht um Igor, den Assistenten des experimentierfreudigen Herrn Frankenstein. Dieser befreit Igor, der über außergewöhnliche medizinische Kenntnisse verfügt und in einem Zirkus wie ein Tier gefangen gehalten wird, von seinen Ketten und dem Buckel. Gemeinsam machen sich beide daran, ein künstliches Wesen zu erschaffen. Schauspieler: Igor: Daniel Radcliffe Frankenstein: James McAvoy Lorelei: Jessica Brown Findlay   Trailer:   Kritik: Regisseur Paul McGuigan und sein Autor Max Landis haben versucht, ihrem Film eine modernen Überzug zu geben: aufwendige Effekte aus dem Computer und viel Spektakel. Leider geht in dem Mix die philophisch-politische Komponente der Geschichte vollkommen unter. Hier läuft der Film in der Region: Cinemaxx Bremen

Immer informiert via Messenger
​Welcher Bremerhaven-Song ist der Beste?
44 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger