Kinostart «Tschiller: Off Duty»

Til Schweiger macht uns den Matt Damon und hechtet über die Dächer. Istanbul hat ja auch besonders interessante Ausblicke.

Foto: Warner Bros.

Kino
Kultur

Til Schweiger jagt im Kino Entführer

Von nord24
3. Februar 2016 // 13:56

Vier „Tatort“-Folgen hat Til Schweiger als Kommissar Nick Tschiller für das Fernsehen als fortlaufende Geschichte bereits abgeliefert. Für den fünften muss man keinen davon gesehen haben. Der startet jetzt im Kino und funktioniert als eigenständiges Actionspektakel.

Durch Istanbul und Moskau

Tschiller ist in „Off Duty“ außer Dienst – und Hamburg nicht genug für das Vorhaben der „Tatort“-Crew: Der 52-Jährige kämpft sich als Actionstar durch Istanbul und Moskau.

Schweiger-Tochter Luna

Schweiger-Tochter Luna kann als Tschiller-Tochter Leonora („Lenny“) auf der Leinwand gleich zu Beginn unter Beweis stellen, was sie am Ende ihres vierten „Tatorts“ gelernt hat: das Schießen. Allein macht sie sich auf den Weg nach Istanbul, um den Tod ihrer Mutter Isabella zu rächen.

Ein paar volle Schippen Action

Doch die 17-Jährige wird entführt. So jagt schon bald Vater Nick – derzeit vom Dienst suspendiert – durch die türkische Metropole und später nach Moskau, um seine Tochter zu retten. Der Auftakt zu einem Spektakel, das noch ein paar volle Schippen Action drauflegt.

Amüsante Szenen

Es wird geprügelt, geschossen, getötet – und auch gelacht, denn Tschillers Kollege und Kumpel Yalcin Gümer (Fahri Yardim) ist wieder für den Humor zuständig. Das Zusammenspiel der Freunde sorgt zwischen Stunts und Schießereien für amüsante Szenen, bis hin zum demonstrativen Po-Grapscher vor homophoben Russen.

Über Häuserschluchten

Ansonsten rast Tschiller durch die Straßen und über die Dächer Istanbuls, hechtet sich über Häuserschluchten und stürzt sich in Zweikämpfe. Oder er nimmt es gleich mit mehreren Polizisten auf, übersteht spektakuläre Autorasereien und kommt dann doch mit einem Mähdrescher auf dem Roten Platz in Moskau an.

Klare Ansage

„Ich hab Isabella verloren, Lenny verlier ich nicht“ – so klar wie Tschillers Ansage sind auch die Fronten in dem 135 Minuten langen und bildgewaltigen Actionspektakel. Einige neue Figuren kommen bis zum Showdown in Moskau hinzu, es gibt kurze Dialoge ausschließlich in Türkisch, Russisch oder Englisch.

Liebesnacht am Bosporus

Frauen spielen bis auf eine Liebesnacht mit Berrak Tüzünataç am Bosporus und eine russische Prostituierte (Alyona Konstantinova) keine große Rolle, Nick hat ja Yalcin und braucht keine Tschiller-Girls.  

Kinostart «Tschiller: Off Duty»

Auf der Jagd nach seiner entführten Tochter landet Kommissar Tschiller (Til Schweiger) auch auf dem Roten Platz in Moskau.

Foto: Warner Bros.

Immer informiert via Messenger
Der BFV hält an der Strafe für den OSC Bremerhaven wegen Nicht-Antretens fest. Richtig so?
525 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger