Die Autorin und Journalistin Ildikó von Kürthy hat sich für ihr Buch "Neuland" auf die Suche nach einem besseren Leben gemacht.

Die Autorin und Journalistin Ildikó von Kürthy hat sich für ihr Buch "Neuland" auf die Suche nach einem besseren Leben gemacht.

Foto:

Kultur
Promis

Entschlackung für die Seele

Von Andy Wackert
17. Dezember 2015 // 13:57

Die Bestseller-Autorin Ildikó von Kürthy hat sich ein Jahr lang  auf die Suche nach einem besseren Leben gemacht. Ihre Erfahrungen hat sie in ihrem neuen Buch "Neuland" niedergeschrieben. Joga in der Morgensonne. Fasten mit der Prominenz. Schweigen im Kloster. Rhetorik für Führungskräfte. Entschlackung für die Seele. Im Interview gesteht sie, woran sie gescheitert ist: "Am Zucker, im Schweigekloster, am Blondsein. Aber mein Scheitern hat mir viel über mich erzählt. Oftmals mehr als das Gelingen. Insofern habe ich nie versagt."

Ein Jahr ohne Alkohol

Dafür hat Ildikó von Kürthy  365 Tage lang keinen Alkohol getrunken, jeden Morgen meditiert, Gitarre spielen gelernt und auf fast alles verzichtet, was richtig gut schmeckt. "Ein gewisses Maß an Disziplin ist wichtig. Wenn ich eine tolle Figur haben will, darf ich mir nicht ständig das Sahnegeschnetzelte bestellen und wenn ich morgens meditieren will, darf ich abends nicht betrunken und spät ins Bett gehen", sagt die Autorin. Sie muss es wissen, sie hat es ausprobiert.    

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

7069 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram