Dr. Kai Kähler fällt der Abschied vom Kunstmuseum schon ein bisschen schwer. Schließlich hat er den Bau des Museums von Anfang an mit begleitet. Ein Trost: Er bleibt dem Kunstverein als Vorsitzender erhalten.

Dr. Kai Kähler fällt der Abschied vom Kunstmuseum schon ein bisschen schwer. Schließlich hat er den Bau des Museums von Anfang an mit begleitet. Ein Trost: Er bleibt dem Kunstverein als Vorsitzender erhalten.

Foto: Arnd Hartmann

Kultur

Kai Kähler hört beim Kunstverein als Geschäftsführer auf

1. August 2020 // 13:24

Fast 25 Jahre hat Kai Kähler die Geschicke des Bremerhavener Kunstvereins mitbestimmt. Doch nun hört er als Geschäftsführer auf.

Nachfolger soll Ausstellungen verantworten

Doch als Vorsitzender wird er dem Verein erhalten bleiben. Deshalb wird Kähler die Suche nach einem Nachfolger oder einer Nachfolgerin begleiten. Der oder die Neue soll, so die Vorstellung, künftig hauptamtlich die Ausstellungen verantworten, die ehrenamtlichen Kuratoren werden sich zurückziehen.

Neubau als Höhepunkt der Arbeit

Als Kähler im Mai 1996 sein Amt antrat, war Kunstverein nicht wirklich präsent in der Stadt. „Die Kunsthalle war ziemlich baufällig, wir hatten keinen Hausmeister und nur sehr eingeschränkte Öffnungszeiten.“ Das hat sich geändert - spätestens mit dem Bau des Kunstmuseums, das 2007 eingeweiht wurde. Diesen Neubau zu begleiten, war der Höhepunkt von Kählers Arbeit.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren
Immer informiert via Messenger

Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?

1136 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger