Ludmila Baumann

Die gebürtige Kasachin Ludmila Baumann arbeitet seit 2001 als Chemisch-technische Assistentin im Alfred-Wegener-Institut an der Doppelschleuse.

Foto: Arnd Hartmann

Kultur

Porträt von Polarforscherin am Auswandererhaus

18. April 2021 // 17:00

Die Kasachin Ludmila Baumann lebt seit 1994 in Bremerhaven und war fürs AWI auf 25 Expeditionen dabei. Ihr Porträt hängt am Auswandererhaus.

Beliebte Chemielehrerin

Die Chemisch-technische Assistentin und Chemieingenieurin hat viele Jahre in ihrer Heimatstadt Tschimkent (heute Schymkent) als Chemielehrerin gearbeitet. Noch heute schreiben ihr Schüler. Sie stammt von Wolgadeutschen ab.

Harte erste Jahre in Bremerhaven

Als nach der Unabhängigkeit Kasachstans Minderheiten diskriminiert wurden, siedelte sie mit ihrer Familie an die Weser über. Hier lebten bereits ihre Schwiegereltern. „Die ersten Jahre waren sehr hart“, erzählt sie.

Wie sich Ludmila Baumann in Kasachstan und in Bremerhaven nach oben arbeitete und was Sie allen Migranten empfiehlt, erfahren Sie unter NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
680 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger