Refugees welcome

"Refugees Welcome" (Flüchtlinge willkommen) ist der Anglizismus des Jahres 2015.

Foto: Bockwoldt/dpa

Kultur

"Refugees Welcome" ist der Anglizismus des Jahres 2015

Von nord24
26. Januar 2016 // 12:48

Eine politische Parole zur Flüchtlingspolitik ist zum Anglizismus des Jahres bestimmt worden: "Refugees Welcome" (Flüchtlinge willkommen). "Mit "Refugees Welcome" überwand die deutsche Sprachgemeinschaft einerseits die unmittelbare Sprachbarriere zu den Flüchtlingen und signalisierte andererseits fast nebenbei Weltoffenheit", teilte die vierköpfige Jury um den Berliner Sprachwissenschaftler Anatol Stefanowitsch am Dienstag mit. Auf den Plätzen folgten die Wortendung "-(e)xit", etwa in "Grexit", sowie das Verb "spoilern". Der Ausdruck "Refugees welcome" ist den Angaben zufolge bereits in den 1990er Jahren entstanden, im vergangenen Jahr aber zu "einer selbstbewussten Antwort auf das althergebrachte "Ausländer raus" des rechten Lagers" geworden. Zahlreiche Twitter-Nutzer hatten den Slogan etwa in ihr Profilbild integriert, um sich für einen offenen Umgang mit Flüchtlingen stark zu machen; auf Demonstrationen und auch in einigen Fußballstadien waren Banner mit dem Schriftzug zu sehen. Und der #anglizismus2015 ist: *Refugees Welcome*! https://t.co/HOkznzjURC — Anglizismus d Jahres (@anglizismenwahl) 26. Januar 2016 Wie einflussreich der Slogan ist, zeige aber auch, dass konservative Kritiker ihn aufgriffen - auf einigen rechten Demos werden Banner mit "Refugees Not Welcome" hochgehalten. Das Wort "Flüchtlinge" war bereits zum Wort des Jahres 2015 gewählt worden.

Anglizismus wird seit 2010 gewählt

Bildergalerie

/
2010leaken
Der Anglizismus des Jahres 2010 war das Wort "leaken".

© Anglizismus des Jahres

2011shitstorm
Der Anglizismus des Jahres 2011 lautet "Shitstorm".

© Anglizismus des Jahres

2012crwodfunding
Der Anglizismus des Jahres 2012 lautet "Crowdfunding".

© Anglizismus des Jahres

2013gate
Der Anglizismus des Jahres 2013 war die Endsilbe "-gate".

© Anglizismus des Jahres

2014blackfacing
Der Anglizismus des Jahres 2014 war das Wort "Blackfacing".

© Anglizismus des Jahres

2015refugees
Der Anglizismus des Jahres 2015 lautet "Refugees Welcome".

© Anglizismus des Jahres

Die Initiative "Anglizismus des Jahres" würdigt seit 2010 den Beitrag des Englischen zum deutschen Wortschatz. Im Vorjahr war die Wahl auf das Wort "Blackfacing" gefallen, das die als rassistisch kritisierte Praxis bezeichnet, wenn Schwarze von geschminkten Weißen dargestellt werden. Zuvor waren meist Begriffe aus der Netzwelt wie "Shitstorm" gekürt worden. Die Anglizimen der vergangenen Jahre:  

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

8319 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram