Dass Japaner viel arbeiten, ist nicht neu. Aber fast 100 Selbstmorde aufgrund von Überarbeitung im Jahr ist schon eine alarmierende Zahl.

Dass Japaner viel arbeiten, ist nicht neu. Aber fast 100 Selbstmorde aufgrund von Überarbeitung im Jahr ist schon eine alarmierende Zahl.

Foto: Mayama/dpa

Kurios

80 Überstunden im Monat: Japaner arbeiten sich zu Tode

Von nord24
7. Oktober 2016 // 12:56

Japan ist das einzige Land weltweit, in dem es für Tod durch Überarbeitung ein eigenes Wort gibt: "Karoshi". Meist sterben die Opfer in Folge chronischer Erschöpfung an Hirn- oder Herzschlag. Die Regierung hat nun erstmals Daten zu Überstunden zusammengestellt.

Mehr als 80 Überstunden im Monat

Demnach gaben 23 Prozent der befragten Unternehmen an, dass manche ihrer Mitarbeiter auf mehr als 80 Überstunden im Monat kommen.

In einem Jahr 93 Selbstmorde in Folge von Überarbeitung

Im vergangenen Steuerjahr, das am 31. März endete, erkannte das Arbeitsministerium demnach offiziell 93 Fälle von Selbstmord oder versuchtem Suizid in Folge von Überarbeitung an. Nach Daten der Polizei und Regierung wurden jedoch im vergangenen Jahr 2159 Selbstmorde registriert, bei denen unter anderem Probleme am Arbeitsplatz eine Rolle gespielt haben sollen.  

Immer informiert via Messenger
Sind die Beschränkungen für Privatfeiern richtig?
180 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger