So sieht sie aus, die gerade mal einen Zentimeter kleine Motte "Neopalpa donaldtrumpi".

So sieht sie aus, die gerade mal einen Zentimeter kleine Motte "Neopalpa donaldtrumpi".

Foto: Nazari/dpa

Kurios
Promis

Blonder Schopf, kleiner Penis: Diese Motte wurde nach Donald Trump benannt

Von nord24
19. Januar 2017 // 14:09

Wenn Straßen, Inseln oder Tiere nach einem benannt werden, hat man es geschafft, dann gehört man zu den ganz Großen. Donald Trump ist so einer - schließlich ist er ab heute der neue Präsident der USA und damit einer der mächtigsten Männer der Welt. Und nun ist auch ein Tier nach ihm benannt worden. Wirklich begeistert wird er darüber aber nicht sein.

Kein Hengst, kein Löwe - sondern eine kleine Motte

Ausgerechnet eine Motte trägt ab sofort den Namen Donald Trumps: Neopalpa donaldtrumpi. Ein rassiger Hengst, ein brüllender Löwe oder ein majestätischer Adler - das hätte er sich bestimmt gerne gefallen lassen. Aber eine gerade mal einen Zentimeter lange Motte!? Und als wenn das nicht schon schlimm genug wäre, kann man den beiden auch noch eine verblüffende Ähnlichkeit unterstellen.

Verblüffende Ähnlichkeiten

Da ist vor allem der auffallende Kopfschmuck: gelblich-weiße Schuppen auf dem Kopf erwachsener Männchen, die an die Frisur des 70-Jährigen erinnern. Und dann ist da noch die Sache mit den Genitalien. Sie sind nämlich im Vergleich zu einer verwandten Mottenart klein und stark gekrümmt. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Von keiner Mauer aufzuhalten

Einen großen Unterschied gibt es dann aber doch: "Neopalpa donaldtrumpi" lebt grenzüberschreitend in den USA (Kalifornien) und Mexiko. Trump wollte ja ursprünglich zwischen beiden Staaten eine Mauer bauen lassen, um die illegale Einwanderung einzudämmen. Dieser Kosmopolit dürfte Trump also ein Dorn im Auge sein.

Mehr Aufmerksamkeit für amerikanische Kleinstlebewesen

Entdecker der neuen Mottenart ist übrigens der kanadische Insektenforscher Vasrick Nazari. Warum er das Tierchen nach Trump benannt hat? "Von der Wahl des Namens des 45. Präsidenten der USA erhoffe ich mir eine größere öffentliche Aufmerksamkeit für die unterschätzte Rolle von Kleinstlebewesen in der Artenvielfalt Nordamerikas." Das zumindest dürfte ihm wohl gelungen sein.

Der Coole mit dem irren Blick

Ach ja, noch was. Donald Trump leiht nun nicht nur einer Motte seinen Namen, sondern steht auch mit irrem Blick in einem Vorgarten in der Oberpfalz - als Eisskulptur. Ein Bildhauer hat das Abbild aus Schnee geschaffen. "Ich wollte etwas Zeitgeschehen in meinem Garten", kommentierte der Künstler. Trump wird die Welt aber länger beschäftigen als dieses Werk - das wird nämlich bald geschmolzen sein.

Umfrage Deutschland schottet sich mit krassen Maßnahmen gegen das Coronavirus ab: Um die weitere Verbreitung aufzuhalten, dürfen die Menschen jetzt nur noch höchstens zu zweit auf die Straße.

Sind drastisch Maßnahmen wie die Kontaktsperre richtig?

3382 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram