Horrorladen bietet jede Menge schaurige Filme

Stefan Meyer (3. von links) hat keine Angst inmitten seiner gruseligen Gestalten.

Kurios

Horrorladen bietet jede Menge schaurige Filme

Von nord24
2. Oktober 2016 // 09:00

Der Spruch, „Dieser Laden ist der reinste Horror“ beschreibe präzise, was die Kunden im DVD-Shop erwartet, meint Stefan Meyer. Eine gespenstische Auswahl an Horror- und Actionfilmen sowie Psychothrillern auf DVD und Blu-Ray erwartet die Freunde des Grusel-Genres. Die passende Beleuchtung und die Soundeffekte runden das Bild ab. Die Fans kommen inzwischen aus dem gesamten Bundesgebiet. Doch das Interieur ist nichts für zarte Gemüter. Deshalb ist der Eintritt erst ab 18 Jahren erlaubt.

Erster Film: "Der Weiße Hai"

Dass Stefan Meyer seit frühester Jugend Horrorfan ist, verwundert etwas: Denn er wirkt ansonsten wie eine wahre Frohnatur mit sehr positiver Ausstrahlung. „Mein erster Film, den ich besessen habe, war der ,Weiße Hai‘. Heute läuft so was ja im Nachmittagsprogramm“, sagt er.“

Auch neue Medien gesammelt

„Wie ein Verrückter habe ich alles gesammelt, was es in dem Genre so gab.“ Mit der Zeit kamen Videokassetten aus der Mode, die Ära von CD und DVD begann. „Das war ein wahrer Sprung in der Qualität, kein Ruckeln mehr und ein super Bild“. Das beschleunigte seine Leidenschaft noch mehr. Er begann, auch die neuen Medien zu sammeln. Er kannte inzwischen die Inhalte von praktisch allen Horrorfilmen sowie die Namen der Schauspieler und Regisseure.

Zombie-Film wollte jeder haben

Der Film „Ein Zombie hing am Glockenseil“ kam bald bundesweit auf den Index. Diese unbeabsichtigte Werbung für den Film bewirkte allerdings, dass ihn jeder haben wollte. Natürlich auch Stefan Meyer. „Wenn ich solche Filme anschaue, weiß ich natürlich, dass das alles nicht echt ist. Aber mich interessiert der Spannungsaufbau und wie die Effekte entstanden sind.“

Das Hobby zum Beruf gemacht

Eines Tages fragte er sich, wie es wäre, wenn er seine Erfahrung und sein Wissen, dass er angesammelt hatte, irgendwie nutzen könne – also das Hobby zum Beruf zu machen. Zuvor sei er auf diesem Gebiet eher unstet gewesen. Eine abgebrochene Malerlehre und viele Arbeitsverhältnisse, die durch sein damals etwas ungestümes Wesen nur von kurzer Dauer waren, gehören zu seinem Lebenslauf.

Horrorfiguren aus berühmten Filmen

Jetzt hat er den Laden in der Bülowstaße. Er hatte zuvor überlegt: „Was kann einen Horrorfan eigentlich noch schocken?“ Der Laden sollte einzigartig sein. Er habe aus den USA nach und nach verschiedene Figuren bestellt und in seinem Geschäft eingebaut. Zwei Wochen hätten seine Frau und er überlegt, ob sich das Wagnis lohnt, in Bremerhaven einen Horror-DVD-Shop aufzumachen. Das Ergebnis kann sich, zumindest für Gruselfans, sehen lassen. Wer den Laden betritt, traut seinen Augen kaum. Hier geben sich der Exorzist und die Besessene die Hand. Hexen, Werwölfe und Horrorfiguren aus berühmten Kinofilmen stehen scheinbar friedlich nebeneinander. Die Idylle täuscht, denn wenn Stefan Meyer die Fernbedienung schwingt, erwachen die finsteren Gestalten zum Leben. (stn)