Ein Junggesellenabschied hat in Baden-Württemberg einen Großeinsatz ausgelöst.

Ein Junggesellenabschied hat in Baden-Württemberg einen Großeinsatz ausgelöst.

Foto: Zinken/dpa

Kurios

Polizei sucht "Entführer": Junggesellenabschied löst Großeinsatz aus

Von nord24
17. Juli 2016 // 13:30

  Es sollte ein unvergesslicher Abend werden - und der wurde es auch, allerdings mit anderem Ende als geplant: Ein Junggesellenabschied in Baden-Württemberg hat am Sonnabendabend einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. 

Filmreifer Junggesellenabschied

Ein filmreif inszenierter Junggesellenabschied hat im baden-württembergischen Rheinstetten einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst. Aus seinem Wohnmobil hatte ein Mann am späten Sonnabend beobachtet, wie vier maskierte Männer aus einem Geländewagen stiegen. In ihrer Mitte stand ein fünfter Mann, der keine Sturmhaube trug.

Vermummte "entführen" Mann

Auf einmal krachten Schüsse, mit einer Pistole feuerte ein Maskierter zwei Mal in den Boden. Dann stiegen die vermeintlichen "Entführer" mit ihrem "Opfer" in das silberne Fahrzeug und rasten mit quietschenden Reifen davon.

Polizei löst größere Fahndung aus

Vom Mann aus dem Wohnmobil alarmiert, sicherten Polizisten auf einem Parkplatz in Rheinstetten Spuren. Die Beamten fanden Patronenhülsen einer Schreckschusswaffe und lösten sofort eine größere Fahndung aus. Erst drei Stunden später stand fest: Die Entführung gehörte zu einem Junggesellenabschied mit Actioneinlage.

Junggesellenabschied hat womöglich Konsequenzen

Die Beteiligten mussten ihre Sturmhauben und die Waffe bei der Polizei abgeben. Zudem werde nun geprüft, ob sie den Polizeieinsatz bezahlen müssen.

Immer informiert via Messenger
Weihnachten steht vor der Tür. Wie genießt ihr euren Klaben am liebsten?
85 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger