Das Smartphone ist einer der häufigsten Streitpunkte zwischen Eltern und Jugendlichen.

Das Smartphone ist einer der häufigsten Streitpunkte zwischen Eltern und Jugendlichen.

Foto: Colourbox

Kurios

Zum Muttertag: Das sind die 10 nervigsten Muttersprüche

Von Peter Gassner
9. Mai 2019 // 15:00

Am Sonntag ist Muttertag. Und obwohl wir sie für ihre Fürsorglichkeit lieben, kann genau diese Fürsorge uns mitunter doch kräftig auf die Nerven gehen. Egal was man vorhat, die Mutter muss immer noch einen gut gemeinten Rat los werden - auch wenn man ihn schon Tausende Male gehört hat.

Liebe trotz Nervigkeit

Und trotzdem lieben wir sie natürlich. Auch, weil sie es immer gut mit uns meinen. Am Sonntag ist übrigens Muttertag, dann denken wir alle an sie und freuen uns, dass es sie gibt. Bis dahin widmen wir uns aber den nervigen Seiten der Mütter. Die größten Klassiker der typischen Muttersprüche haben wir hier in einer Top Ten für euch gesammelt. 1. "Meld dich, wenn du angekommen bist" Der Klassiker unter den Muttersprüchen. Hört man schon in Kindestagen sehr oft, doch auch das Erwachsenwerden ändert daran nichts. Steht man im Stau oder verspätet sich aus anderen Gründen, wird dem Spruch gerne auch noch einmal Nachdruck verliehen: "Warum hast du dich noch nicht gemeldet?"

2. "Fahr vorsichtig"

Wird oft in Kombination verwendet. Gut, dass Mama diesen Spruch immer bringt. Sonst wären wir ganz sicher alle ungefähr so unterwegs...

3. "Nimm dir eine Jacke mit"

Draußen sind 32 Grad Celsius, doch Mutter will lieber auf Nummer sicher gehen. Abends wird es sicher ganz kalt...

4. "Trink nicht zu viel"

Auch ein absoluter Klassiker, den nicht nur Jugendliche kennen. Früher waren Cola und Fanta verboten. Heute wäre das stets besorgte Elternteil froh, wenn es bei diesen Getränken bleiben würde.

5. "Wer feiern kann, kann auch arbeiten"

War es dann doch ein Gläschen zu viel, hat Mama keinerlei Mitleid. Nicht nur, dass sie morgens gefühlte 300 Mal mit dem Staubsauger gegen die Zimmertüre schlägt. Ist der verkaterte Teenie dann endlich wachterrorisiert worden, muss er sich gleich noch diesen blöden Spruch anhören.

6. "Erst Hausaufgaben machen!"

Endlich ist die Woche rum und man hat Zeit, um mit seinen Freunden abzuhängen. Alles andere kann man ja auch noch am Sonntag tun, oder? Nicht, wenn es nach Mama geht. Bevor die Hausaufgaben nicht erledigt sind, geht erstmal gar nichts.

7. "Kannst du auch noch was anderes als am Computer/Smartphone hängen?"

Blöd nur, wenn es so viele Dinge gibt, die von den Hausaufgaben ablenken können. Ohnehin sind technische Geräte das Feindbild einer jeden Mutter. Zum Beispiel Computerspiele und Chatnachrichten. Hat es ja früher alles auch nicht gegeben. Aber auch da galt schon der artverwandte Spruch: "Guck nicht so viel Fernsehen, sonst werden die Augen viereckig".

8. "Lies doch mal ein Buch"

Praktisch, dass gleich eine Alternativbeschäftigung vorgeschlagen wird, nämlich...

9. "Geh doch mal raus"

Ein Lieblingssatz jeder Erziehungsberechtigten, denn: "Frische Luft tut gut". Doch Vorsicht! Draußen ist auch nicht alles recht. Dann kommen Beschwerden wie: "Du bringst mir meinen Garten durcheinander", "Musst du deine Hose so dreckig machen?" oder "Das ist zu laut, wenn du mit dem Fußball gegen die Hauswand schießt".

10. "Räum dein Zimmer auf"

Und noch ein Klassiker: "Hier sieht es ja aus wie bei Hempels unterm Sofa" ist ein klassisch begleitender Satz. Aber auch "Boah, hier muss dringend mal gelüftet werden", oder "Bring wenigstens deine Teller in die Spülmaschine" dürften so manchem bekannt vorkommen.

Immer informiert via Messenger
​Welcher Bremerhaven-Song ist der Beste?
1740 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger