Um den Mond ranken sich viele Mythen.

Um den Mond ranken sich viele Mythen.

Foto: Robert Michael/dpa

Kurios

Diese fünf Dinge solltest du über den Mond wissen

Von Lili Maffiotte
20. Juli 2019 // 11:00

Vor 50 Jahren landeten die ersten Menschen auf dem Mond. Ein großer Schritt für die Menschheit. Doch die Faszination, die vom Mond ausgeht, währt schon länger. Besonders viele Mythen ranken sich um den Vollmond.

Mondphasen entscheiden

Es gibt Menschen, die halten den Mondkalender für eine Bibel. Sie richten ihr Leben nach den Mondphasen aus.  Es gibt sogar eine Monddiät, weil der Körper angeblich an bestimmten Tagen auf bestimmte Nährstoffe reagiert. Musikerin Madonna schwört auf diese Diät. Das kann aber auch nur ein Mythos sein. 
  • Mondholz: So wird das Holz genannt, das zu einer bestimmten Mondphase geschlagen worden ist. Angeblich soll es besser sein als normales Bauholz. Das liegt aber wohl nicht am Mond, sondern eher daran, dass es oft lange zwischengelagert wird. Deshalb trocknet es länger an der Luft.
  • Friseur: Die empfehlen das Haare schneiden bei zunehmenden Mond, die anderen bei abnehmenden Mond, weil die Haare dann nicht so schnell nachwachsen.
  • Vollmond und Schlaf: Viele denken bei schlechtem Schlaf sofort an den Vollmond. Wissenschaftler haben aber herausgefunden, dass zumindest der Mondschein keine Rolle spielt. Erwiesen ist, dass der Vollmond Einfluss hat: Man braucht länger zum Einschlafen und man schläft auch kürzer
  • Aggressionen: Angeblich sollen die Menschen bei Vollmond aggressiver sein. Das ist aber wissenschaftlich nicht erwiesen. Und auch Kriminalexperten sagen, dass das Quatsch ist
  • Geburten: Dass bei Vollmond mehr Babys geboren werden ist ein Mythos. Zu Vollmond kommen genau so viele Babys zur Welt wie sonst auch.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren
Immer informiert via Messenger
Die Stadt Bremerhaven kauft das Karstadt-Gebäude. Hat die Innenstadt damit wieder eine Zukunft?
36 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger