Eldin Mustafa hat am Dienstag ein Egyptair-Flugzeug entführt. Der 59-jährige Mann handelte aus rein persönlichen Gründen. Wie der griechische Fernsehsender Skai am Mittwoch berichtete, sagte er der Polizei nach seiner Festnahme: "Was soll jemand machen, der seine Frau und seine Kinder seit 24 Jahren nicht gesehen hat, weil die ägyptische Regierung ihn nicht (ausreisen) lässt?"

Eldin Mustafa hat am Dienstag ein Egyptair-Flugzeug entführt. Der 59-jährige Mann handelte aus rein persönlichen Gründen. Wie der griechische Fernsehsender Skai am Mittwoch berichtete, sagte er der Polizei nach seiner Festnahme: "Was soll jemand machen, der seine Frau und seine Kinder seit 24 Jahren nicht gesehen hat, weil die ägyptische Regierung ihn nicht (ausreisen) lässt?"

Foto: Christodoulou/dpa

Kurios

Selfie mit dem Flugzeugentführer

Von nord24
30. März 2016 // 16:50

So ein Selfie hat es vermutlich bisher noch nicht gegeben. Während der unblutig ausgegangenen Flugzeugentführung eines Egyptair-Fluges am Dienstag hatte der Schotte Ben Innes nichts Besseres zu tun, als mit dem Entführer ein Foto zu machen.

Schotte schickt das Bild direkt an seine Freunde

Das schickte der 26-Jährige aus Leeds dann, wie die Daily Mail berichtet, direkt an ein paar seiner Freunde mit dem Hinweis: "Schalt' die Nachrichten ein, Junge!". Dass der Sprengstoffgürtel des 59 Jahre alten Entführes Eldin Mustafa nur eine Atrappe war, wusste Innes zu diesem Zeitpunkt nicht. https://twitter.com/Journo_Paul/status/714880281816219648
"Ich habe mich gefragt, ob die Bombe echt ist, hatte nichts zu verlieren und habe die Gelegenheit genutzt, einen genauen Blick auf sie zu werfen." (Ben Innes zu Daily Mail)
Das Bild avancierte schnell zum Internet-Hit. Der Wagemutige Innes wurde per Bildbearbeitungssoftware in brenzlige Situationen auf der ganzen Welt eingefügt: https://twitter.com/declangallen/status/714968349550186496 https://twitter.com/declangallen/status/714968460485337089 Lob bekam Innes für seine Aktion allerdings nicht unbedingt. Englische Medien betitelten ihn gar als Dummkopf:

Auf dem Weg nach Kairo entführt

Das Egyptair-Flugzeug war am Dienstagmorgen innerhalb Ägyptens auf dem Weg von Alexandria nach Kairo. Der Entführer zwang die Piloten dann zur Landung auf Zypern. Nach Angaben des ägyptischen Luftfahrtministeriums drohte der Mann mit der Detonation eines Sprengstoffgürtels.

55 Passagiere waren an Bord der entführten Maschine

Sicherheitskräfte nahmen den Ägypter nach Angaben des zyprischen Außenministeriums auf dem Flughafen der Hafenstadt Larnaka fest. An Bord waren nach Angaben des ägyptischen Luftfahrtministeriums 55 Passagiere, unter ihnen auch Ausländer.

Immer informiert via Messenger
​Welcher Bremerhaven-Song ist der Beste?
1671 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger