In den Bergen des Nordiraks standen Leonie Zeumer und die kurdischen Schauspieler zwei Monate lang vor der Kamera.

In den Bergen des Nordiraks standen Leonie Zeumer und die kurdischen Schauspieler zwei Monate lang vor der Kamera.

Foto: privat

Cuxland

29-jährige Leonie Zeumer: Von Mulsum nach Kurdistan

Von nord24
21. Dezember 2016 // 19:08

Auch wenn das Leben in den Bergen des Nord-Iraks nicht einfach ist, hat es Leonie Zeumer nicht bereut, dort zwei Monate vor der Kamera zu stehen. Die 29-Jährige, die in Mulsum und London lebt, hat für den kurdischen Film "Salute to Peshmerga" einige Strapazen auf sich genommen.

Kein Internet, kein warmes Wasser und keine Heizung

Während der Zeit in Kurdistan musste Leonie Zeumer auf einige Bequemlichkeiten verzichten. In den Bergen gab es weder Internet noch warmes Wasser. Trotzdem bereut sie ihre Entscheidung nicht. "Es war einfach nur spannend in einem solchen Film die Hauptrolle zu spielen."

In der Rolle spielt Zeumer eine deutsche Journalistin, die vorm Hussein-Regime fliehen muss

In "Salute to Peshmerga" spielt Leonie eine deutsche Journalistin, die in den 1980er-Jahren auf eigene Faust in den Irak gegangen ist. Dort will sie die Menschenrechtsverletzungen des Regimes von Saddam Hussein aufdecken. Als sie auffliegt, muss sie in die Berge fliehen. Dort wird sie von Peschmerga-Kämpfern beschützt und über die türkische Grenze gebracht. Dabei sterben jedoch einige Peschmerga-Kämpfer.

Immer informiert via Messenger
OSC oder Verband - wer liegt richtig?
862 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger