Ein Pegel zeigt das Wachstum des Torfmooses an.

Ein Pegel zeigt das Wachstum des Torfmooses an.

Foto: Naturschutzstiftung des Landkreises Cuxhaven

Cuxland

Ahlen-Falkenberg: Torfmoos-Pegel zeigt Erfolg der Renaturierung

Von nord24
26. September 2020 // 18:10

Moore sind in der Lage, das Treibhausgas Kohlendioxid zu binden. Den Erfolg der Renaturierung zeigt in Ahlen-Falkenberg jetzt ein Torfmoos-Pegel.

Ergebnis der Renaturierung

Torfmoos liebt nährstoffarme, saure Böden. Im Klima-Moor „Am Löh“ in Ahlen-Falkenberg soll es nun nach Herzenslust wachsen. Ein großer Pegel wurde jetzt von der Naturschutzstiftung des Landkreises Cuxhaven in dem im vorherigen Winter renaturierten Teilgebiet installiert – als eine von zahlreichen Maßnahmen, um das Ergebnis der Renaturierung zu dokumentieren.

Torfmoose funktionieren als Bioindikatoren

Torfmoose haben besondere Ansprüche. Dazu gehört neben Sonnenlicht auch Wasser. Aus diesem Grund eignen sich die Torfmoose als Bioindikatoren, um den Erfolg einer Wiedervernässung messen zu können, heißt es von der Naturschutzstiftung. Das Klima-Moor „Am Löh“ ist eine Kooperation zwischen der Naturschutzstiftung und dem Landkreis Cuxhaven mit der Klimapatenschaft GmbH aus Elmshorn.

Auf welche Weise Moore Kohlenstoff binden, lest Ihr am Sonntag, 27. September 2020, im SONNTAGSjOURNAL der NORDSEE-ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
OSC oder Verband - wer liegt richtig?
1087 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger