Harry Wallis sammelt im und um den „Allerschen Friedhof“ herum oft Müll und Unrat.

Harry Wallis sammelt im und um den „Allerschen Friedhof“ herum oft Müll und Unrat.

Foto:

Cuxland

Allerscher Friedhof soll aufgelöst werden

Von nord24
16. Mai 2016 // 14:00

Harry Wallis hat sich der Umweltpflege verschrieben. Dazu gehört auch das Einsammeln von achtlos weggeworfenem Müll. Einer der Orte, die Wallis sauber hält, ist der Allersche Friedhof. Ein geschichtsträchtiger Ort, den es aber, wenn es nach dem Landkreis geht, bald nicht mehr geben soll.

Seit 1978 nicht mehr genutzt

Umweltaktivist Harry Wallis kommt bei seinen täglichen „Müllsammeltouren” oft an einem bewaldeten Grundstück nahe der L119 zwischen Holßel und Neuenwalde vorbei. Es handelt sich um den „Allerschen Friedhof“, auf dem 1978 zum letzten Mal jemand seine letzte Ruhestätte fand. „Oft finde ich hier Fast-Food Verpackungen, die Umweltferkel hier entsorgen”, beklagt sich der Krempeler.

Landkreis hat Entwidmung beantragt

Seit 2003 befindet sich der Allersche Friedhof  im Besitz des Landkreises Cuxhaven. Zuvor wurden er und das dazugehörige Altenheim vom DRK-Kreisverband Wesermünde bewirtschaftet, davor war die Landesstube des alten Landes Wursten für die Leitung zuständig. Nun hat der Landkreis einen Antrag auf Entwidmung bei der Stadt Geestland gestellt, weil die vorgesehenen Ruhefristen verstrichen sind. Bei einer Veräußerung wird der Landkreis im Kaufvertrag festschreiben, dass es sich um ein „befriedetes Grundstück” handelt, auf dem eine Nutzung, die in das Erdreich geht, unzulässig ist.

Gelände wird sich selbst überlassen

Der Ortsrat Holßel hat dem bereits zugestimmt Die noch vorhandenen windschiefen Holzkreuze und der Zaun werden also bald entfernt und das 2001 Quadratmeter große Grundstück bleibt sich selbst überlassen. (stn)

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
289 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger