Astrid Vockert kandidiert nicht wieder für den Landtag

Astrid Vockert hört Anfang 2018 auf, dann saß sie fast 28 Jahre im Niedersächsischen Landtag.

Cuxland

Astrid Vockert kandidiert nicht wieder für den Landtag

Von Christian Doescher
23. Oktober 2016 // 17:40

Astrid Vockert aus Schiffdorf zieht sich aus der Landespolitik zurück. Zur Landtagswahl Anfang 2018 tritt die Schiffdorferin nicht wieder an. Nach reiflicher Überlegung mit ihrem Mann sei sie zu der Entscheidung gekommen. „Ich bin dann 61 Jahre alt. Man muss auch loslassen können.“ Vockert sitzt seit 1990 im Niedersächsischen Landtag.

Vockert: Ich will mehr Zeit mit meinem Mann verbringen

Sie höre nicht im Groll auf. "Ich will mehr Zeit mit meinem Mann verbringen." Bei ihrer Entscheidung habe es keine Rolle gespielt, dass Rot-Grün „Ihren“ Wahlkreis neu zugeschnitten habe – und ihre Heimatgemeinde Schiffdorf nicht mehr dabei ist. Dafür gehört jetzt die Gemeinde Beverstedt zum Wahlkreis 59 Unterweser. "Ich hätte Beverstedt genauso gewonnen wie Schiffdorf in der Vergangenheit."

Landtagspräsidentin: Vockert erleidet 2013 schwere Niederlage

Eine herbe Niederlage erlebte Vockert 2013, als sie Landtagspräsidentin werden wollte, parteiintern aber scheiterte. Auch das habe den Entschluss nicht beeinflusst. Vorher war sie zehn Jahre Vizepräsidentin.