Das Foto zeigt das mit 34 Castor-Behältern gefüllte Zwischenlager für Atommüll in Gorleben.

Das Foto zeigt das mit 34 Castor-Behältern gefüllte Zwischenlager für Atommüll in Gorleben.

Foto: Uli Deck/dpa

Cuxland
Wesermarsch

Atom-Endlager: Cuxland und Wesermarsch kommen infrage

Von nord24
28. September 2020 // 13:55

Bei der ersten Vorauswahl geologisch geeigneter Regionen für ein Atommüll-Endlager liegen die meisten Flächen in Bayern und Niedersachsen.

54 Prozent der Fläche

Beide Bundesländer sind flächenmäßig fast in gleichem Umfang betroffen, wie aus dem am Montag veröffentlichten Zwischenbericht Teilgebiete hervorgeht. Die Bayern betreffenden Teilgebiete umfassen zusammengerechnet 41.818 Quadratkilometer, die Niedersachsen betreffenden 41.507. Berücksichtigt man die Überlagerung einiger Gebiete, ist laut Bericht in Deutschland ein Anteil von 54 Prozent der Landesfläche als Teilgebiet ausgewiesen, insgesamt rund 194.000 Quadratkilometer. Auch darin vertreten: Das Cuxland und die Wesermarsch.

Weitere Bundesländer

Weitere Bundesländer mit großen Teilgebieten sind Schleswig-Holstein (17.670 Quadratkilometer), Baden-Württemberg (16.848), Brandenburg (16.310) sowie Sachsen-Anhalt (12.263) und Mecklenburg-Vorpommern (12.057).

Eine genaue Angabe zu den Flächen in Niedersachsen und Reaktionen erhaltet ihr auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Wie feiert ihr in diesem Jahr Halloween?
90 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger