Süße Früchte mögen Wespen besonders gern - wer den Insekten zu nahe kommt oder sie mit heftigen Bewegungen verscheuchen will, riskiert einen Stich.

Süße Früchte mögen Wespen besonders gern - wer den Insekten zu nahe kommt oder sie mit heftigen Bewegungen verscheuchen will, riskiert einen Stich.

Foto: Foto: Marks/dpa/tmn

Cuxland

Aua! Was hilft beim Wespenstich?

Von Kristin Seelbach
7. September 2018 // 07:00

Derzeit schwirren besonders viele Wespen durch die Luft. Der warme Sommer hat dafür gesorgt, dass die Insekten sich besonders gut vermehren konnten. Die Gefahr gestochen zu werden, ist hoch. Wir sagen euch, was bei einem Stich hilft.

Was tun beim Wespenstich?

  • Als Nicht-Allergiker gilt: Die Stiche sind zwar schmerzhaft und wegen des Juckreizes auch lästig, aber in der Regel nicht gefährlich.
  • In den meisten Fällen sorgen einfache Hausmittel für Abhilfe.
  • Die Einstichstelle mit einem Kühlpad oder Eiswürfeln kühlen, um Schmerz und Juckreiz zu lindern.
  • Eine halbe Zwiebel, auf die Stelle gelegt, kühlt und wirkt entzündungshemmend.

Essig oder Gel aus der Apotheke helfen

  • Umschläge mit kaltem Essig kühlen und neutralisieren das Gift.
  • In der Apotheke gibt es spezielle Gels gegen Insektengifte, mit denen sich der Stich ebenfalls kühlen und die Schwellung lindern lassen.
  • Wenn keine Hilfsmittel zur Hand sind, hilft auch Speichel – am besten mit Zucker vermischt – gegen Schmerzen und Schwellung.

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
364 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger