Deich in Bremerhaven: Der Magistrat hat die Entscheidung über ein Beherbergungsverbot für Urlauber aus Risikogebieten. Archivfoto: Hartmann

Deich in Bremerhaven: Der Magistrat hat die Entscheidung über ein Beherbergungsverbot für Urlauber aus Risikogebieten. Archivfoto: Hartmann

Foto: Arnd Hartmann

Cuxland

Beherbergungsverbot: Entscheidung in Bremerhaven steht noch aus

24. Juni 2020 // 16:33

Bremen lässt weiterhin Urlauber aus Corona-Hotspots in Hotels und Ferienwohnungen übernachten. Ob Bremerhaven eine eigene Regelung schafft, ist offen.

Gespräche zwischen Magistratsmitgliedern

Die Stadt Bremerhaven hat die Möglichkeit, eigenständig eine Allgemeinverfügung mit einem Beherbergungsverbot für Urlauber aus Corona-Hotspots zu erlassen. Das wird offenbar aktuell in Gesprächen zwischen dem Oberbürgermeister Melf Grantz (SPD) und dem Magistrat ergebnisoffen geprüft, wie Magistratssprecher Volker Heigenmooser mitteilte.

Dehoga-Vertreter zwiegespalten

Piet Rothe, der im Vorstand des Bremer Hotel- und Gaststättenverbandes Dehoga ist und in Bremerhaven zwei Hotels betreibt, findet die Entscheidung des Landes Bremen im Prinzip richtig, räumt aber auch ein, dass in seiner Brust „zwei Herzen schlagen“.

Was Bremens Landeschef Andreas Bovenschulte dazu sagt, lest ihr auf norderlesen.de.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Wie schlägt sich Werder Bremen im ersten Relegationsspiel gegen den 1. FC Heidenheim?

277 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger