Glasfaserkabel vor einem Leerrohr: Das Glasfasernetz in der Gemeinde Beverstedt soll weiter wachsen. Ein „Glasfaser-bis-ins-Haus-Ausbau“ ist die
zukunftssicherste Variante. Symbolfoto: Woitas/dpa

Glasfaserkabel vor einem Leerrohr: Das Glasfasernetz in der Gemeinde Beverstedt soll weiter wachsen. Ein „Glasfaser-bis-ins-Haus-Ausbau“ ist die zukunftssicherste Variante. Symbolfoto: Woitas/dpa

Foto: Symbolfoto: Woitas/dpa

Cuxland

Beverstedt will noch mehr schnelles Internet

Von Jens Gehrke
5. November 2019 // 13:09

Die Deutsche Glasfaser und die EWE haben die Gemeinde Beverstedt im Jahr 2018 mit Glasfaserkabeln bis in Haus versorgt – jedenfalls in den großen Orten. Jetzt wollen Gemeinde und Politik, dass auch schnelles Surfen in den kleineren Orten möglich ist. Doch mit geförderten Projekten ist das sehr umständlich und dauert lange.

Deutsche Glasfaser und EWE machen weiter

Daher begrüßt die Gemeinde, dass die Deutsche Glasfaser komplett eigenverantwortlich in Langenfelde, Kransmoor, Hollen und Heise das Glasfasernetz bis in die Häuser ausbaut. Ein zwischenzeitlicher Baustopp der Gemeinde, weil unsauber gearbeitet wurde, ist inzwischen wieder aufgehoben. Auch die EWE will zwischen Lunestedt und Heerstedt und in Teilen von Heerstedt Glasfaser bis in die Häuser ausbauen, allerdings läuft das Projekt über eine öffentliche Förderung. Das teilte die Gemeindemitarbeiterin Claudia Butzkies mit.
In welchen beiden Orten Glasfaser bis ins Haus künftig vielleicht möglich ist, lest Ihr am Dienstag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Wie schlägt sich Werder Bremen im ersten Relegationsspiel gegen den 1. FC Heidenheim?

346 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger