Regenwasser im Garten aufzufangen ist eine sinnvolle Sache. Die Regenwassergebühr zahlen nur Grundstücksbesitzer, die ihr Regenwasser abgebe

Regenwasser im Garten aufzufangen ist eine sinnvolle Sache. Die Regenwassergebühr zahlen nur Grundstücksbesitzer, die ihr Regenwasser abgeben.

Foto: Hildenbrand/dpa

Cuxland

Beverstedter müssen bald eine Regenwassergebühr bezahlen

Von Jens Gehrke
27. März 2019 // 08:00

Der Rat der Gemeinde Beverstedt hat die neue Regenwassergebühr auf den Weg gebracht. Ab 2020 müssen dann Grundstücksbesitzer, die das Regenwasser an die Gemeinde abgeben, eine Abgabe zahlen. 

Kanalnetz muss repariert werden

Die Gemeinde führt die Gebühr nach eigenen Angaben ein, weil das Kanalnetz ausgebaut und repariert werden muss. Starkregenereignisse und strengere Regeln für die Sauberkeit in Gewässern stellen die Gemeinde vor neue Herausforderungen. Die Gebühr soll dafür sorgen, dass das Verursacherprinzip gilt: Nur der, der auch das Kanalnetz nutzt, muss dafür zahlen.

Für die Umwelt

Außerdem soll die Gebühr gut für die Umwelt sein. Sie soll dafür sorgen, dass mehr Grundstückseigentümer Möglichkeiten schaffen, um das Regenwasser auf dem eigenen Grundstück versickern zu lassen.

Höhe steht noch nicht fest

Die genaue Höhe der Gebühren, die sich nach bebauter und befestigter Fläche richtet, steht noch nicht fest. Sie soll jetzt ermittelt werden. Die Bürger werden zunächst ab April in Schreiben um Auskunft über die Situation auf ihrem Grundstück gebeten.

Immer informiert via Messenger
Weihnachten steht vor der Tür. Wie genießt ihr euren Klaben am liebsten?
53 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger