Wegen fahrlässiger Tötung zu vier Monaten Gefängnis auf Bewährung verurteilt: Der 26-jährige Unfallfahrer.

Wegen fahrlässiger Tötung zu vier Monaten Gefängnis auf Bewährung verurteilt: Der 26-jährige Unfallfahrer.

Foto:

Cuxland

Beverstedterin stirbt bei Unfall auf A27: Todesfahrer erhält Bewährungsstrafe

Von Inga Hansen
27. April 2017 // 17:00

Ein 26-Jähriger, der einen tödlichen Unfall auf der Autobahn 27 verursacht hatte, ist vom Amtsgericht Geestland wegen fahrlässiger Tötung zu vier Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden.

Kontrolle verloren

Der Todesfahrer, der als Soldat in Nordholz stationiert ist, war am frühen Morgen des 5. November 2015 mit mehr als 175 Sachen auf der Überholspur der A 27 unterwegs. Zwischen Debstedt und Neuenwalde verlor er die Kontrolle über seinen Passat.

Frau stirbt bei Unfall

Der 26-Jährige zog mit seinem Wagen auf die rechte Fahrbahn und stieß mit dabei mit dem Kleinwagen einer Beverstedterin zusammen. Die 45-Jährige starb bei dem Unfall.

Todesfahrer wird der Führerschein entzogen

Nach Ansicht der Richterin ist eine Freiheitsstrafe für den bislang unbescholtenen Todesfahrer nötig, da er bereits drei Mal ordentliche Bußgelder wegen zu schnellem Fahren zahlen musste. Außerdem wird dem 26-Jährigen der Führerschein für neun Monate entzogen.

Immer informiert via Messenger

Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?

1666 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger