Landgasthof-Betreiber Wilfried Schmidt vom Tafelhof Sellstedt ist dankbar, dass der Außer-Haus-Verkauf so gut angenommen wird.

Landgasthof-Betreiber Wilfried Schmidt vom Tafelhof Sellstedt ist dankbar, dass der Außer-Haus-Verkauf so gut angenommen wird.

Foto: Lothar Scheschonka

Cuxland

Corona-Lockdown: Tafelhof Sellstedt freut sich über viele Gäste

11. November 2020 // 11:05

Auch im November mussten unter anderem Restaurants und Kneipen schließen. Im Tafelhof Sellstedt hilft ein Außer-Haus-Verkauf, um den erneuten Lockdown zu überleben.

Solidarität mit Gastronomen

Das Essen außer Haus gab es schon, seit Maren Rickmann-Schmidt und Ehemann Wilfried den Landgasthof übernommen haben. Doch er lief noch nie so gut wie in dem Corona-Jahr.

Bereits zu Anfang der Pandemie ging ein Essen nach dem anderen über den Tisch. „Dafür sind wir sehr dankbar“, sagt Maren Rickmann-Schmidt. Diese Solidarität sei ein wichtiger Baustein fürs Überleben.

Was sich das Betreiber-Ehepaar noch überlegt hat und wie hoch die finanziellen Verluste trotzdem sind, das lest ihr bei NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Weihnachten steht vor der Tür. Wie genießt ihr euren Klaben am liebsten?
178 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger