An Bord der „Mein Schiff 3“ kam es am Samstag zu einem Polizeieinsatz. Das Schiff steht in Cuxhaven unter Quarantäne.

An Bord der „Mein Schiff 3“ kam es am Samstag zu einem Polizeieinsatz. Das Schiff steht in Cuxhaven unter Quarantäne.

Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Cuxland

Cuxhaven: Randale auf „Mein Schiff 3“

4. Mai 2020 // 14:53

Die Polizei in Cuxhaven war am Samstag Abend zu einem Einsatz an Bord der „Mein Schiff 3“. Nachdem bei einem Crew-Mitglied Covid-19 festgestellt wurde, steht das Kreuzfahrtschiff in Cuxhaven unter Quarantäne.

Mobiliar auf Schiff zerschlagen

Unterdessen liegen an Bord offenbar mehr und mehr die Nerven blank. Am Sonnabend mussten nach NDR Informationen Polizeibeamte aus Cuxhaven auf das Schiff, weil Mobiliar zerschlagen wurde. Crewmitglieder beklagen dazu gegenüber dem NDR „knastähnliche Zustände“ in den teils fensterlosen Kabinen. Es gibt schwangere Besatzungsmitglieder, andere berichten von psychischen Problemen, weil sie seit mehr als 50 Tagen nicht mehr an Land waren.

Viele Crewmitglieder haben zudem keine gültigen Arbeitsverträge mehr. Die Kellner beispielsweise bekommen seit Wochen keinen Cent Lohn mehr, sondern nur noch zu essen. Viele der Beschäftigten wollen ihren Lohn jetzt per Sammelklage einfordern. „Wir wissen, dass die Stimmung an Bord durchaus angespannt ist“, sagte eine Sprecherin der Reederei TUI Cruises.

Doch noch Kontakt zur Außenwelt?

Die Darstellung von TUI Cruises ist möglicherweise aber nicht ganz korrekt. Auf der offiziellen Internetseite der Hafenbehörde von Santa Cruz auf Teneriffa gibt es nämlich einen Eintrag zu „Mein Schiff 3“: Demnach hat das Kreuzfahrtschiff den Hafen am 17. April angelaufen, lag dort über Nacht und verließ ihn erst am Abend des 18. April wieder.

Während des Aufenthalts sollen nach NDR Informationen Crewmitglieder von anderen TUI-Schiffen auf die „Mein Schiff 3“ umgestiegen sein. Außerdem wurde offenbar Treibstoff und Proviant aufgenommen. Somit kann nicht ausgeschlossen werden, dass der positive Corona-Fall an Bord auf diesen Zwischenstopp zurückzuführen ist. Diese Informationen waren auch dem Corona-Krisenstab im Cuxhavener Kreishaus neu.

Sachbeschädigung

Pressesprecherin Anke Riecken von der Polizeiinspektion Cuxhaven bestätigt den Einsatz an Bord. Die Reederei TUI Cruises habe Anzeige wegen Sachbeschädigung erstattet. Die Beamten nahmen die Personalien von einem männlichen und einem weiblichen Crew-Mitglied auf, die mutwillig Inventar zerstört haben. Der Schaden soll bei mehreren tausend Euro liegen.

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

8655 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram