Seit über einer Woche vermissen die Betreiber der „Milchtankstelle“ Border Collie Knut.

Seit über einer Woche vermissen die Betreiber der „Milchtankstelle“ Border Collie Knut.

Foto: Privat

Cuxland

Cuxland: Familie Müller vermisst ihren Knut

2. März 2021 // 14:58

Eigentlich sollte Border Collie Knut der neue Hütehund der „Milchtankstelle“ in Langen werden. Doch dann ist er spurlos verschwunden.

„Ein richtig kleiner Knuffel“

Familie Müller betreibt die beliebte „Milchtankstelle“ in Langen (Geestland). Neben der Familie, den Auszubildenden und den Kühen zählen auch ihre Hunde zu den unverzichtbaren Bestandteilen ihres tierfreundlichen Betriebes. Ende September 2020 wurde Border Collie Knut mit vier Monaten in die Familie aufgenommen. „Ein richtig kleiner Knuffel“, sagt Maike Müller, die Frau von Hof-Inhaber Bernd Müller.

Seit über einer Woche spurlos verschwunden

Irgendwann sollte Knut den alten Hütehund ablösen. Nun ist er seit über einer Woche spurlos verschwunden. „Um halb 10 morgens haben wir ihn das letzte Mal gesehen“, erinnert sich Maike Müller an den 22. Februar, einen Montag. Er sei frei auf dem Hof herumgelaufen, wie immer. Gegen elf Uhr fiel den Betreibern der „Milchtankstelle“ aber auf, dass der nun acht Monate junge Knut weg war.

Einem Fremden hinterhergelaufen?

„Es gab Null Anzeichen“, sagt Maike Müller. Zuerst vermutete die Familie, dass Knut weggelaufen war; dass er einem anderen Hund hinterhergelaufen war. Oder einem Fremden. Denn Knut sei ein sehr zutraulicher Hund. Doch bis heute brachte niemand Knut zurück zur „Milchtankstelle“. Es meldete sich auch niemand, der ihn gesehen hätte. Und genau das findet Maike Müller seltsam, wo Knut doch ein bekannter Hund in Langen und außerdem gechippt ist.

Familie Müller hofft dennoch, dass Knut bald wieder auftaucht. Wer den jungen Border Collie gesehen hat, darf sich gerne bei Familie Müller melden.

Immer informiert via Messenger
Wer soll Kanzler/Kanzlerin werden?
62 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger