In Bülkau ist ein Rind gerissen worden. Experten untersuchen nun, ob es sich um eine Attacke vom Wolf handeln könnte.

In Bülkau ist ein Rind gerissen worden. Experten untersuchen nun, ob es sich um eine Attacke vom Wolf handeln könnte.

Foto: Symbolfoto: Wagner/dpa

Cuxland

Cuxland: Jungrind gerissen – Wolf verdächtigt

Von nord24
27. September 2019 // 20:00

Ein 350 Kilo schweres Jungrind ist laut Cuxhavener Nachrichten auf einer Weide in Bülkau gerissen worden. Experten vermuten, dass es der Wolf war.

DNA–Proben

Olaf Kuball ist Wolfsberater und schätzt die Tötung des Rindes zwischen Mittwoch, 15 Uhr, bis Donnerstag, 9 Uhr, ein. Kuball stellt fest: "Der Kadaver weist erhebliche Fraßspuren auf, es fehlten rund 10 Kilo reine Fleischmasse." Weiterhin stellte Wolfsberater Kuball "massive Einwirkungen auf den Kehlbereich" fest sowie "Pfotenabdrücke in den wolfstypischen Abmessungen" im feuchten Erdreich. Anhand von DNA–Proben will Kuball jetzt rausfinden, ob es sich um einen Wolf gehandelt hat.

Schafe in Steinau getötet

Erst in der vergangenen Woche hatte ein Schafzüchter in Steinau zwei tote Schafe auf seiner Weide entdeckt. Ob sie ebenfalls Opfer eines Wolfes geworden sind, wird noch untersucht.

Umfrage Deutschland schottet sich mit krassen Maßnahmen gegen das Coronavirus ab: Um die weitere Verbreitung aufzuhalten, dürfen die Menschen jetzt nur noch höchstens zu zweit auf die Straße.

Sind drastisch Maßnahmen wie die Kontaktsperre richtig?

8210 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram