Den Kommunen brechen die Einnahmen weg, die Kosten laufen aber weiter.

Den Kommunen brechen die Einnahmen weg, die Kosten laufen aber weiter.

Foto: Hase/dpa

Cuxland

Cuxland: Kommunen brauchen Rettungsschirm

16. Mai 2020 // 14:50

Die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise treffen auch die Kommunen. Deswegen wird über die Gründung eines kommunalen Rettungsschirms beraten.

Hohe Einbußen

Mit einem Wegbrechen von mindestens 15 bis 20 Prozent rechnet der Deutsche Städtetag. „Möglicherweise noch deutlich mehr“, meint Burkhard Jung, Präsident des Städtetages. „Die kommunalen Haushalte werden so hohe Einbußen erleiden, wie wir sie in der Geschichte der Bundesrepublik noch nicht gesehen haben“, warnt er.

„Ohne das Land geht es nicht“

„Ohne das Land wird es nicht gehen“, sagt auch Henry Kowalewski (SPD), Vorsitzender des Kreisverbands Cuxhaven des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes. Die Einnahmen fehlten im Landkreis und seinen Kommunen.

Was Landtagspolitiker sagen und wie ein Rettungsschirm aussehen könnte, lest Ihr am Sonntag, 17. Mai 2020, im SONNTAGSjOURNAL der NORDSEE-ZEITUNG.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Wie schlägt sich Werder Bremen im ersten Relegationsspiel gegen den 1. FC Heidenheim?

469 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger