Voraussichtlich in Nordholz oder Dorum soll eines der ersten „Regionalen Versorgungszentren“ mit dem Schwerpunkt Ärzteversorgung entstehen. Regionalministerin Birgit Honé (SPD, vorn rechts) überreichte Landrat Kai-Uwe Bielefeld (Vordergrund links) am Montag den ersten Förderscheck über 105.000 Euro.

Voraussichtlich in Nordholz oder Dorum soll eines der ersten „Regionalen Versorgungszentren“ mit dem Schwerpunkt Ärzteversorgung entstehen. Regionalministerin Birgit Honé (SPD, vorn rechts) überreichte Landrat Kai-Uwe Bielefeld (Vordergrund links) am Montag den ersten Förderscheck über 105.000 Euro.

Foto: Heike Leuschner

Cuxland

Cuxland: Medizin und Service unter einem Dach

13. Juli 2020 // 18:35

Niedersachsen will ein neues Modell zur Versorgung von Menschen im ländlichen Raum erproben. Los geht’s in der Gemeinde Wurster Nordseeküste.

Medizinische Versorgung

Geplant sind sogenannte Regionale Versorgungszentren. Zuallererst soll dort die medizinische Versorgung der Gegend sichergestellt werden. Zusätzlich sollen in die Gebäude je nach regionalem Bedarf auch Tagespflegeeinrichtungen, Physiotherapie- oder Hebammenpraxen, Bürgerbüros, Sanitätshäuser oder Cafés einziehen.

Drei Modellzentren

Das erste von drei solcher Zentren entsteht in der Gemeinde Wurster Nordseeküste im Kreis Cuxhaven. Zwei weitere sind für die Wesermarsch und den Kreis Göttingen geplant.

Immer informiert via Messenger

Kommt die „Schulschiff Deutschland“ nach Bremerhaven? Es wird gerade wild spekuliert.

1807 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger