Reinrassig sind sie zwar nicht, aber trotzdem niedlich – die Lämmer auf der Dreptefarm.

Reinrassig sind sie zwar nicht, aber trotzdem niedlich – die Lämmer auf der Dreptefarm.

Foto: Nabu

Cuxland

Cuxland: Mischlingslämmer auf der Dreptefarm

Autor
Von nord24
27. März 2021 // 14:50

Es geht derzeit bunt zu auf der Dreptefarm des Naturschutzbundes Nabu in Wulsbüttel. Grund dafür ist Corona - und ein Schafsbock.

„Da wir keinen reinrassigen Zuchtbock kaufen konnten, übernahm kurzerhand ein Rauwoller-Coburger-Mischling die Vaterrolle. Das Ergebnis ist entsprechend bunt“, sagt Dreptefarm-Vorsitzender Sönke Hofmann.

Mit zwei Moorschnucken-Mischlingen ist die Lammsaison im Schullandheim nun kurz vor Ostern beendet. „Die Lämmer sind immer echte Frühlingsboten und jedes Mal eine neue Freude“, sagt Hofmann und strahlt.

Vom Aussterben bedroht

Das Heim hält und züchtet alte, vom Aussterben bedrohte Haustierrassen und bringt dieses gefährdete Kulturgut den Schulkindern näher.

Derzeit besteht die kleine Schafherde aus Rauwolligen Pommerschen Landschafen, einem Leineschaf, einer Moorschnucke und einem Bentheimer Landschaf. Und natürlich aus der bunten Schar von sieben Mischlingslämmern.

Warum auch die Schafe auf der Dreptefarm letztendlich geschlachtet werden, lest Ihr am 28. März 2021 im SONNTAGSjOURNAL der NORDSEE-ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Der BFV hält an der Strafe für den OSC Bremerhaven wegen Nicht-Antretens fest. Richtig so?
523 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger