Bäckermeister Holger Dahl (65) in seiner Wremer Backstube. Ab
1. Oktober kommt hier kein Brot mehr aus dem Ofen.

Bäckermeister Holger Dahl (65) in seiner Wremer Backstube. Ab 1. Oktober kommt hier kein Brot mehr aus dem Ofen.

Foto:

Cuxland

Das letzte Brot von Bäcker Dahl

Von Heike Leuschner
27. September 2016 // 16:37

Die Zahl der Bäckereien mit angeschlossener Backstube im Cuxland schwindet: Am Freitag holt Holger Dahl in Wremen zum letzten Mal Brot und Brötchen aus seinem Ofen. Weil der 65-Jährige keinen Nachfolger gefunden hat, wird sein Geschäft künftig als Filialbetrieb von der Nordholzer Bäckerei Kraßmann weitergeführt.

"Kleine Betriebe gehen kaputt"

Fast 50 Jahre ist es her, dass Dahl sein erstes Brot gebacken hat. Vieles hat sich seither verändert. Die Auflagen für Bäckereien genauso wie das Einkaufs- und Ernährungsverhalten der Menschen. „Kleine Betriebe gehen kaputt, weil sie die Anforderungen nicht erfüllen können“, schimpft Dahl. Auch im Altkreis Wesermünde schrumpft die Zahl der Bäcker mit angeschlossener Backstube weiter. Wenn Dahl schließt, bleiben noch 18 – im gesamten Altkreis Wesermünde.

Zahl der Handwerksbäckereien gesunken

Deutschlandweit ist die Zahl der Handwerksbäckereien in den letzten 60 Jahren von rund 55.000 im alten Bundesgebiet auf 12.155 Betriebe mit rund 35.000 Filialen (rund 47.000 Verkaufsstellen) im vereinten Deutschland gesunken. Nach Angaben des Zentralverbands des Deutschen Bäckerhandwerks liegt die durchschnittliche Mitarbeiterzahl mittlerweile bei 22,6.

Bäckereien mit Backstube im Altkreis Wesermünde

Diese Artikel könnten dir auch gefallen
Umfrage Deutschland schottet sich mit krassen Maßnahmen gegen das Coronavirus ab: Um die weitere Verbreitung aufzuhalten, dürfen die Menschen jetzt nur noch höchstens zu zweit auf die Straße.

Sind drastisch Maßnahmen wie die Kontaktsperre richtig?

9766 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram