Eine 22-Jährige muss sich nach einer mutmaßlichen Geiselnahme in Debstedt vor Gericht verantworten.

Eine 22-Jährige muss sich nach einer mutmaßlichen Geiselnahme in Debstedt vor Gericht verantworten.

Foto: Symbolfoto: Steffen/dpa

Cuxland

Debstedt: 22-Jährige wegen Geiselnahme vor Gericht

Von Andreas Schoener
19. August 2018 // 13:00

Eine 22-Jährige muss sich vor dem Landgericht Stade wegen einer mutmaßlichen Geiselnahme in Debstedt verantworten. 

Kind und Beamte bedroht

Die Beschuldigte soll Polizeibeamte in Debstedt mit einem Messer bedroht, einen der Beamten gebissen und ihr Kleinkind gefährdet haben. Sie soll ihr Kind auf dem Bürgersteig an einer Hauptverkehrsstraße abgelegt und mit einem Messer mehrere Stichbewegungen in Richtung des Kindes ausgeführt haben, sagte die Sprecherin des Landgerichts weiter.

66-Jähriger wird verletzt

Der Polizei war die Frau damals aufgefallen, weil sie nach Angaben der Einsatzkräfte mit einem Bademantel bekleidet und einem Kleinkind auf dem Arm durch den Straßenverkehr lief. Als Polizisten sie ansprachen, bedrohte die Frau die Beamten und auch das Kind mit einem Messer. Nach Polizeiangaben wurde damals auch ein 66-jähriger Bremerhavener verletzt.

Einweisung in Psychiatrie?

In dem sogenannten Sicherungsverfahren wird die Staatsanwaltschaft prüfen, ob die 22-jährige Beschuldigte in einer psychiatrischen Einrichtung unterzubringen ist. Dies bestätigt die Sprecherin des Landgerichts.

Umfrage Deutschland schottet sich mit krassen Maßnahmen gegen das Coronavirus ab: Um die weitere Verbreitung aufzuhalten, dürfen die Menschen jetzt nur noch höchstens zu zweit auf die Straße.

Sind drastisch Maßnahmen wie die Kontaktsperre richtig?

6816 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram