Die ersten Einsatzwagen der Feuerwehr waren noch offene Vehikel.

Die ersten Einsatzwagen der Feuerwehr waren noch offene Vehikel.

Foto: privat

Cuxland

Die Geschichte der Langener Feuerwehr

Von nord24
18. Juli 2016 // 08:00

Die erste Brandschutzverordnung wurde in Langen im Jahre 1704 erlassen. Sie kam von der schwedischen Verwaltung, unter der die Region damals stand. In dieser „Verordnung zur Verhütung des Feuerschadens auf dem Lande” wurde detailliert beschrieben, wie sich die Menschen im Falle eines Brandes zu verhalten hatten und wie Bränden vorgebeugt werden sollte.

Pfeifen brauchen einen Deckel

Pfeifen etwa, die zum Tabakrauchen verwendet wurden, mussten einen Deckel haben. Das „Schießen zwischen den Häusern bei Feierlichkeiten wie Hochzeiten und zu Neujahr” war untersagt. Jeder Hausbesitzer musste an einem festen Ort im Haus einen Ledereimer aufbewahren. Er war auch dafür verantwortlich, dass der Eimer funktionstüchtig war.

1750 wird die erste Feuerversicherung gegründet

1750 wurde durch Kurfürst Georg August von Hannover die „Hannoversche Brand-Assekurations-Societät” gegründet, also eine erste Feuerversicherung. Die gibt es übrigens noch heute, sie nennt sich jetzt „Landwirtschaftliche Brandkasse”. Dadurch sollte die Verarmung der Geschädigten verhindert werden. (stn)

Immer informiert via Messenger
Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?
1751 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger