Die Jagd wird immer beliebter - und zugleich gibt es viele Tier- und Naturschützer die sie heftig kritisieren.

Die Jagd wird immer beliebter - und zugleich gibt es viele Tier- und Naturschützer die sie heftig kritisieren.

Foto: Philipp Schulze/dpa

Cuxland

Die Jagd: Naturschutz oder blutiges Hobby?

8. März 2021 // 10:30

Für NORD|ERLESEN lassen sich ein Jäger und eine Tierschützerin aus dem Cuxland auf eine kontroverse Debatte zum Thema Jagd ein.

Ein umstrittenes Thema

Wenige Freizeitbeschäftigungen sind so umstritten, wie die Jagd. Tierschutzorganisationen wie Peta fordern seit langem ein Jagdverbot und in den sozialen Medien beschimpfen sich Jäger und Jagdgegner gegenseitig.

Jäger und Tierschützerin aus dem Cuxland

Doris Urban und Lüder Steinberg aus dem Cuxland machen das anders: Die Tierschützerin aus Neuenkirchen im Land Hadeln und der Vorsitzende der Jägerschaft Wesermünde Bremerhaven stellen sich der Debatte von Angesicht zu Angesicht im NORD|ERLESEN-Video.

Zwei Welten

Für ihn ist die Jagd ein Lebensstil, der Naturschutz und verantwortungsvollen Fleischkonsum miteinander vereint. Für sie ist die Jagd ein schönerer Begriff für Mord und hat wenig mit echtem Naturschutz zu tun.

Welche kontroversen Ansichten der Jäger und die Tierschützerin zu dem Thema vertreten und worin sie sich einig sind, seht ihr im Video auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Wer soll Kanzler/Kanzlerin werden?
799 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger