Die Chefin der Nordsee-Pflege, Gülsen Sariergin, hatte das Gebäude für betreutes Wohnen am Neumarkt in Bremerhaven als ihr Leuchtturmprojekt  angesehen. Nach ihrer Verurteilung wegen Pflegebetrugs wird für ihr Unternehmen ein neuer Investor gesucht.

Die Chefin der Nordsee-Pflege, Gülsen Sariergin, hatte das Gebäude für betreutes Wohnen am Neumarkt in Bremerhaven als ihr Leuchtturmprojekt angesehen. Nach ihrer Verurteilung wegen Pflegebetrugs wird für ihr Unternehmen ein neuer Investor gesucht.

Foto: Fixy

Cuxland

Die Nordsee-Pflege steht zum Verkauf

Von Barbara Fixy
2. Dezember 2016 // 18:10

Rund drei Wochen, nachdem die Chefin Gülsen Sariergin wegen Pflegebetrugs zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt wurde, steht die Nordsee-Pflege  zum Verkauf.  Am Freitag ließ Geschäftsführer Jürgen Traub über die Agentur "das Amt" in Kiel mitteilen, dass die Übernahmeverhandlungen weit fortgeschritten seien und kurzfristig zum Abschluss kommen könnten.

Nordsee-Pflege soll als Ganzes erhalten bleiben

Traub:  „Aufgrund der massiven Störungen des Geschäftsbetriebs in den vergangenen Wochen mussten wir jetzt den Investorenprozess anstoßen. Wir wollen und werden das Unternehmen in einer neuen Aufstellung als Ganzes erhalten –­ im Interesse aller Kunden und Mitarbeiter.“

"Verlorenes Vertrauen soll wiederhergestellt werden

Durch den Eigentümerwechsel soll das verlorene Vertrauen der Krankenkassen wiederhergestellt  werden, wie Andreas Jung von "das Amt" erläuterte. Die AOK hatte noch im Prozess vor dem Bremer Landgericht wissen lassen,  dass sie die Verträge mit dem Pflegedienst gekündigt habe. Grund: mangelndes Vertrauen.    

Immer informiert via Messenger
OSC oder Verband - wer liegt richtig?
853 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger